1858 herrschte König Maximilian II über Bayern. Sein Markenzeichen war die Liebe zur Geschichte, und noch heute lohnt es sich hin und wieder, einen Blick zurückzuwerfen. 1858, vor genau 160 Jahren, begann die Geschichte der Bayerischen. Diese gab es damals so natürlich noch nicht, dafür aber den sogenannten Pensions- und Leichenverein für Oberkondukteure und Kondukteure der Königlich bayerischen Staatseisenbahnen. Der Pensionsverein war ein Fragment dessen, was die Versicherung später sein sollte.

„160 Jahre Unternehmensgeschichte im Dienste unserer Kunden – darauf dürfen die Bayerische, all ihre Mitarbeitenden sowie Vertragspartner stolz sein”, sagt Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen.

Gestern

Es brauchte 45 Jahre, bis sich der Pensionsverein (der 1903 Sterbekasse bayerischer Staatsdiener hieß) mit der Pensions- und Sterbekasse des Bayerischen Verkehrsvereins zusammenschloss. Damit war die Grundlage für die Bayerische geschaffen. Anschließend folgten stetige Fortentwicklungen: Änderungen des Firmennamens, Ausweitung des Wirkungsgebiets auf das damalige Deutsche Reich (1927), ab 1929 konnten sich alle Berufsgruppen bei der späteren Bayerischen versichern.

Horst Seehofer, Ministerpräsident Bayerns: „Auf 160 Jahre kann die Bayerische heuer zurückblicken. Dazu gratuliere ich ganz herzlich!“

Heute

Mit ihrer 160 jährigen Geschichte gilt die Bayerische als eine der ältesten Versicherungen Deutschlands. Gemeinsam mit den Tochtergesellschaften Bayerische Beamten Versicherung AG von 1962 und der 1987 gegründeten Neuen Bayerischen Beamten Lebensversicherung AG agiert die Gruppe unter dem Namen BBV Holding AG. Seit 2012 tritt die Gruppe unter der Marke „die Bayerische“ auf.

Es ist eine Geschichte reich an Erfolg. Das beweist nicht zuletzt die erneute Bewertung mit der Qualitätsnote A+ von der Ratingagentur Assekurata. Bei den „Makler Champions 2017“ erhielt die Bayerische zwei Auszeichnungen. Das neue Produkt „Safe Home“ gewann den Innovationspreis der Assekuranz, und Pangaea Life, eine Marke, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben hat, treibt den Klimaschutz voran.

Morgen?

Heute wird gefeiert. Morgen macht die Bayerische weiter, wie bisher. Weitermachen, das heißt: Umdenken. Wo andere Hindernisse sehen, sieht die Bayerische Chancen, den Markt für Kunden und Partner neu, transparent und mit hoher Qualität zu gestalten. Darauf fußte auch das Motto: Versichert nach dem Reinheitsgebot. Mit Beitragseinnahmen von insgesamt mehr als 460 Millionen Euro befindet sich die Gruppe weit über dem Branchenschnitt. Kapitalanlagen von 4,5 Milliarden Euro müssen verwaltet werden, 6.000 Berater stehen den Kunden der Bayerischen in ganz Deutschland zur Verfügung. Mit diesen Zahlen liegen schon jetzt hervorragende Grundsteine für die nächsten 160 Jahre.

Titelbild: © Die Bayerische