Diese Inseln sind lebensgefährlich! Wissen, wie sorgloser Urlaub geht

Wer träumt nicht gerne im Büro? Die Gespräche der Kollegen wären Meeresrauschen, das Tastaturklappern Eiswürfel in einem Cocktailglas und der harte Bürostuhl eine einsame Insel. Mit weißem Sandstrand, azurblauem Meer und Sonnenschein lockt das Eiland. All das bieten diese Inseln, nur: Um sich zu erholen, ist der Urlaub hier falsch.

Friedlich, idyllisch, tödlich

Bild: Von Ron Van Oers 

Bikini-Atoll

Der skandalöse, im Jahr 1946 vorgestellte, zweiteilige Bikini-Badeanzug trägt seinen Namen. Das Atoll gehört seit dem 31. Juli 2010 zum UNESCO-Welterbe erklärt. Einen Haken hat das zu den Marshall-Inseln in Mikronesien gehörende Fleckchen: radioaktive Strahlung. Denn zwischen 1946 und 1958 nutzten die US-Streitkräfte den abgelegenen Ort für ihre Atombombentests. Die Insel ist weitgehend unbewohnt.

 

Bild: Wikimedia

Miyake-jima

Fernöstliche Gelassenheit, Ruhe und Exotik. Lange wird es aber nicht ruhig bleiben. Denn auf der zu den Izu-Inseln gehörenden Insel brodelt ein gleichnamiger Vulkan. Im Jahr 2000 evakuierte die Regierung alle Bewohner der Insel. Erst 2005 durften sie wieder heimkehren.

 

Bild: Wikimedia

La Réunion

Das französische Übersee-Départment hätte das Potenzial zu einem Paradies für Surfer und Sonnenanbeter zu werden. Wären da nicht die Haie. Eine große Population der Raubtiere lauert vor der Küste und griffen vermehrt Menschen an.

 

 

 

 

Bild: Wikimedia

Gruinard Island

Schroffe schottische Schönheit. Ungefähr einen Kilometer liegt diese Insel entfernt von der Nordwestküste Schottlands. Gegen einen Abstecher ist dennoch geraten. Denn die Briten haben hier während des Zweiten Weltkrieges mit Milzbranderregern experimentiert. Spätere Proben ergaben, dass Sporen des Erregers in den Boden sickerten.

 

 

Diese Aussichten machen Kopfschmerzen

Dafür, dass aus dem Urlaub nur schöne Erinnerungen zurück in die Heimat kommen und keine bösen Überraschungen, sorgt ein passender Auslandsreise-Schutz. Auch die richtigen Arzneimittel im Gepäck. So gehören neben Erkältungs- und Schmerzmitteln, Kopf-, Hals-, Ohren- oder Zahnschmerzen, auch Medikamente gegen Reiseübelkeit, Durchfall, Verstopfung, Magenkrämpfe, Lippenherpes, Husten, Fieber und Insektenstiche ins Reisegepäck. Wichtig sind zudem Verbandsmaterialien wie Mullbinden, Pflaster, Wundkompressen und einem Mittel zur Desinfektion von Wunden.

Bei chronischen Erkrankungen und schweren Fällen ist es ratsam, genügend Medikamente auf Vorrat mitzunehmen. Dabei reicht es aus, Reisedauer und Art kurz mit dem Hausarzt abzusprechen und die passende Menge zu ermitteln. Um nicht in eine unangenehme Situation zu kommen, gibt das Bundesministerium für Arzneimittel und Medizinprodukten Hinweise und Tipps für das Reisen im Schengen-Raum und außerhalb.

Vor der Reise ist nach der Reise und während der Reise

Nicht nur Krankheit und Verletzung kann einen entspannten Urlaub verderben. Eine gute Rechtsschutzversicherung hilft, zumindest die finanziellen Sorgen einer Reise wieder schnell zu vergessen. Was tun, wenn der Transport im Urlaub stockt?

In diesem Fall können zum Beispiel Fahrgastrechte der Europäischen Union greifen. Bei Flugausfällen bis zu drei Stunden gibt es Entschädigungsansprüche. Verspätungen, die höhere Gewalt verursacht, gehören nicht dazu. Bei der Bahn sieht es anders aus. Bei einer einstündigen Verspätung kann bis zu 25 Prozent des Fahrpreises zurückerstatten werden. Auch bei schlechtem Wetter.

Fehlen Einrichtungsgegenstände oder ein Balkon, obwohl dieser laut vereinbarten Reiseleistungen dazugehört, hat der Reisende ein Anrecht auf ein anderes Zimmer, welches der gebuchten Leistungen entspricht. Fällt diese Möglichkeit wegen verschiedenen Umständen weg, beantragt der Urlauber eine Preisminderung. Eine Reisemängeltabelle dient als Hilfe und Orientierungspunkt für Schäden, Mängel und Verhinderungen.

Das Webportal des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz bietet die Kategorie „Urlaub & Reisen“ in ihrem Verbraucherportal an. Hier kann der Reisende alle Informationen einholen, damit sein Urlaub unbeschwert und Mängelfrei bleibt oder wie er sein Recht am effektivsten geltend macht.

 

Titelbild: (c) Africa Studio

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar