Die Dunkle Seite der Macht: Wenn das Darknet zuschlägt

  • Cyber Versicherung

Der Krieg der Sterne tobt. Nur, dass wir uns nicht im Weltraum befinden, sondern auf der Erde. Genauer: In den Untiefen des Internets. Denn auch dort lauert Gefahr. Viren, Trojaner und sonstige Malware machen Jagd auf ungesicherte Daten. Vernichtet werden meist die, die sich nicht ausreichend auf einen Angriff vorbereitet haben.

Cyberkriminalität im Vormarsch

Ein Paradoxon: Obwohl jeder zweite Deutsche laut einer Studie des Digitalverbandes Bitkom bereits Opfer von Internetkriminalität war, sind viele nicht entsprechend abgesichert. Trotz der meist hohen finanziellen Schäden, verzichten 52 Prozent der Deutschen entschlossen auf eine Police. Doch mit dem Vormarsch der dunklen Seite, ändert sich auch das Bewusstsein.

Gewerbetreibende besonders betroffen

Besonders Unternehmen, die große und vertrauliche Datenmengen besitzen, sollten sich gegen Cyberattacken schützen. Auch um finanzielle Schäden zu vermeiden. Trotzdem betreiben laut der aktuellen Bitkom-Studien weniger als die Hälfte der befragten Unternehmen ein gezieltes Risikomanagement. Alarmierend: Nur vier von zehn Unternehmen sind auf Cyberangriffe vorbereitet, obwohl die Gefährdung hoch ist.

„Die Verantwortlichen in den Unternehmen sollten erkennen, dass die Gefahr digitaler Angriffe real ist. Wer darauf verzichtet, einen entsprechenden Notfallplan zu erstellen und kein Notfallmanagement etabliert, der gefährdet die Sicherheit des eigenen Unternehmens, seiner Mitarbeiter, Partner und Kunden“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Die Unterschätzung der Gefahr: Ein fataler Fehler. Denn im Grunde ist jedes Unternehmen, das im Internet unterwegs ist, verwundbar. Eine Absicherung, darin waren sich die Unternehmer letztlich einig, wäre wichtig.

GDV Studie

Umfrage des GDV zum Bewusstsein der Unternehmen für akute Gefahren aus dem Netz

Cyber Multi Risk: Sicher gegen Datenklau, Erpressung oder Computersabotage

Die Bayerische bietet Unternehmen zusammen mit dem Spezialversicherer Markel® einen speziellen Versicherungsschutz gegen Cyberkriminalität an. In der umfassenden Absicherung werden sechs mögliche Schadenszenarios abgedeckt.

Schützt vor Beschädigung, Zerstörung, Veränderung oder Missbrauch von IT-Systemen, Programmen oder elektronischen Daten infolge eines Hacker-Zugriffs.

Versicherungsschutz bei Unterbrechung des Geschäftsbetriebes durch einen Cyberangriff.

Erpresserische Forderungen im Zusammenhang (angedrohter) Cyberkriminalität werden geschützt.

Betrifft die Absicherung gegen Verlust oder Beschädigung von Kreditkartendaten und -programmen.

Versicherungsschutz bei Vermögenseigenschäden, die durch eine vorsätzliche Verwirklichung von Delikten wie Betrug, Unterschlagung oder Diebstahl stattfanden.

Sichert nach einem Cyber-Angriff insbesondere Verstöße gegen Cyber-Sicherheit, Datenschutz sowie Geheimhaltungspflichten und Vertraulichkeitserklärungen ab.

Egal ob die Mitarbeiter Ihrer Gewerbekunden versehentlich einen infizierten Anhang oder Link öffnen oder Hacker sich eigenständig Zugang zu vertraulichen Informationen verschaffen. Eine Absicherung der eigenen und vor allem der Kundendaten ist in Zeiten der verschärften Internetkriminalität wichtig. Nur einen Luke Skywalker an seiner Seite zu haben, wäre noch besser.

Titelbild: ©sdecoret

Beitragsbild: ©GDV

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Ein Kommentar

  1. […] Zahl von Cyber-Angriffen gibt es massive Sicherheitslücken in vielen deutschen Unternehmen. Umdenken zählt auf, welchen Gefahren man sich genau aussetzt und wie die neue Cyber-Versicherung der […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar