SAD or depressed? Gute Gründe für die Berufsunfähigkeits-Absicherung

  • Berufsunfähigkeits-Absicherung

Das Jahresende nähert sich mit großen Schritten. Das bedeutet Dunkelheit, Kälte und wenig bis gar kein Sonnenlicht. Nicht auf dem Weg in die Arbeit und auf dem Weg zurück erst recht nicht. Bei vielen Menschen löst das den sogenannten „Winterblues“ aus. Viele Menschen funktionieren dann nur „auf Sparflamme“, fühlen sich antriebslos und niedergeschlagen. Die medizinische Bezeichnung dafür lautet Seasonal Affective Disorder (SAD) und wird insbesondere durch einen Mangel an Sonnenlicht ausgelöst. Denn das Sonnenlicht erfüllt eine ganz entscheidende Aufgabe: Es gehört zu den Zutaten, aus denen der menschliche Körper Serotonin entwickelt. Das Glückshormon.

Kommt Sonne, kommt Gesundheit

Und das Ganze ist durchaus ernst zunehmen. SAD ist nicht umsonst umsonst im ICD-10 gelistet, welches alle anerkannten medizinischen Diagnosen umfasst. Trotzdem ist die Seasonal Affective Disorder, wie der Name schon sagt, jahreszeitlich bedingt. Das bedeutet, dass Betroffene sich in der Regel keine Sorgen machen müssen. Denn spätestens beim Jahreszeitenwechsel sollte Besserung eintreten.

Psychische Diagnosen: Hauptgrund für Erwerbsminderungsrente

Passiert das nicht, sollte unbedingt ein Arzt oder Psychologe konsultiert werden. Denn psychiatrische Erkrankungen sind laut einer Studie der Deutschen Depressionshilfe mit knapp 43 Prozent häufigste Diagnose bei allen Fällen einer Erwerbsminderungsrente. Und auf diese wegen einer Berufsunfähigkeit angewiesen zu sein, kann ernste wirtschaftliche Konsequenzen nach sich ziehen. Denn sie reicht in der Regel nicht aus, um das finanzielle Niveau des Erkrankten zu erhalten.

100 Jahre Tradition mit nur einer Mission

Und trotzdem hat nicht einmal jeder fünfte Deutsche eine Berufsunfähigkeits-Absicherung. Das zeigt deutlich, wie groß der Beratungsbedarf hier ist. Vermittler sind gefragt! Mit den Tarifen der Bayerischen erhält der Versicherte ausgezeichnete Unterstützung für den Fall einer Berufsunfähigkeit. Das hat gerade erst das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) bestätigt. In seinem aktuellen Ranking für selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherungen erhielt der Tarif BU-Protect Prestige Top-Noten. Insbesondere für kaufmännische Berufe und Studenten. Hier gab es die Bestnote 1,1. Verwunderlich ist das kaum. Denn bereits seit über 100 Jahren bietet die Bayerische Lösungen in diesem Bereich an – und ist damit eine der Erfinderinnen der modernen Einkommenssicherung.

Titelbild: ©kittphan / fotolia.com

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar