„Safe Home ist das innovativste Produkt des Jahres!“

Von |2018-08-27T15:59:55+00:0019. Dezember 2017|Tags: , , , , , , |
  • „Safe Home ist das innovativste Produkt des Jahres!“

Wir schauen zurück auf ein spannendes Jahr bei der Bayerischen: Zahlreiche Auszeichnungen für unsere Produkte. Der Zukunftskongress, den wir zum ersten Mal veranstaltet haben. Unsere Löwen mussten sich nach dem Abstieg neu sortieren, nur um dann gestärkt und mit neuem Kampfeswillen in die Regionalliga zu starten. Und dann gab es noch die große Produkteinführung im April. Safe Home. Mit dem Konzept haben wir eine komplett neue und umfangreiche Absicherung für zuhause geschaffen. Uta Tescari, Marketing/Verkaufsförderung bei der Bayerischen, war bei der Produktentwicklung und -einführung von Anfang an dabei. Im Gespräch erzählt sie uns von den ersten Monaten Safe Home, den Highlights und den größten Herausforderungen.

Uta Tescari Safe Home

Uta Tescari, Marketing/Verkaufsförderung bei der Bayerischen

umdenken.co: Frau Tescari, mit Safe Home kam im April eine völlig neue und umfangreiche Absicherung für das eigene Zuhause auf den Markt: Vorsorge, Versicherung und Hilfe in einem Paket. Technik, die den Schaden verhindern soll, bevor er überhaupt entsteht. Verbunden mit der Meine-eine-Police, die Kunden schützt, wenn doch etwas passiert. Wie haben Vertriebspartner und Kunden das neue Produkt angenommen?

Uta Tescari: Schon auf unserer Jahresauftaktveranstaltung gab es einen richtigen „Wow-Effekt“ – die Präsentation vom Geschäftsführer der Bayerischen Finanzberatungs- und Vermittlungs-GmbH (BB) und Safe Home Projektleiter Michael Panitz und Peter Bornschein von devolo hat unsere Vermittler richtig „angefixt“. Die Schulungsrunde bei der Einführung hat dann gezeigt: Das ist tatsächlich ein komplett neuer Ansatz. Und wir haben noch längst nicht alle Möglichkeiten ausgelotet.

umdenken.co: Was war Ihr ganz persönliches Safe Home Highlight bei der Bayerischen 2017: Was ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben? Ein Gespräch? Eine Begegnung? Oder eine besondere Veranstaltung?

Uta Tescari: Das war zum einen, als wir mit Safe Home beim Innovationspreis der Deutschen Assekuranz gleich dreimal Gold geholt haben. Für Produktdesign, Digitalisierung und Kundennutzen. Das hat sonst niemand geschafft – also ist Safe Home das innovativste Produkt des Jahres!

Ganz toll ist auch das Feedback, dass wir von unserer ersten Safe Home Kundengruppe bekommen. Eine erste Befragung ergab, dass alle Nutzer durchweg von Safe Home begeistert sind.

umdenken.co: Was waren im Zusammenhang mit Safe Home die größten Herausforderungen in diesem Jahr?

Uta Tescari: Das Produkt besteht aus fünf Bausteinen, jeder Einzelne ist erklärungsbedürftig. Die Besonderheit liegt in der Kombination. Eine Herausforderung im Marketing war zunächst, die komplexe Produktidee zu vereinfachen und eindeutig zu positionieren. Dabei haben wir ja den Fokus auf „Sicherheit von Anfang bis Ernstfall“ gelegt. Für die Vermittler besteht die Herausforderung und gleichzeitig auch die Chance sicher oft darin, dass sie auf einmal nicht mehr nur die „unsichtbare“ Absicherung verkaufen, sondern zusätzlich noch ganz konkrete Technik. Das bedeutet für uns alle: Jeder einzelne muss gerade mit der Kombination die Kunden ganz neu überzeugen.

umdenken.co: Gibt es auch etwas, das Sie im Nachhinein lieber anders gemacht hätten oder das im ersten Moment nicht so gut funktioniert hat?

Uta Tescari: Derzeit ist die Notfall-Hilfe als Alleinstellungsmerkmal noch nicht richtig angekommen. Viele verstehen Safe Home noch als „Smart Home mit Versicherung“ oder als „Absicherung mit Smart Home Ergänzung“. Das mag bei Wettbewerbern der Fall sein, der Ansatz der Bayerischen ist aber anders. Unterstützung vor Ort rundet unseren Sicherheitsgedanken erst richtig ab, wie beispielsweise bei der Installation oder beim Schutzbrief, falls doch mal was passiert.

umdenken.co: Welche Neuerungen sind im Bereich Safe Home für 2018 geplant?

Uta Tescari: Die wichtigste produktseitige Neuerung ist bereits seit Oktober umgesetzt: Safe Home kann jetzt auch mit SecurFlex abschlossen werden. Damit haben wir dem Wunsch der Vermittler entsprochen. Natürlich bleibt die Kombination mit der Meine-eine-Police für uns erste Wahl, aber so kann der Berater seinen Kunden vor Ort eine Alternative anbieten.

Ansonsten werden wir 2018 viel Kraft in unterschiedliche Zielgruppen- und Verkaufsansätze stecken. Die Möglichkeiten des Produkts sind noch längst nicht ausgeschöpft. Dass Safe Home ein ideales Produkt für Eigenheimbesitzer ist, liegt auf der Hand. Aber es ist zum Beispiel auch für die Zielgruppe 50+ top. Etwa für den Fall, dass man länger selbstbestimmt zu Hause wohnen bleiben möchte. Oder auch wenn man als Sohn oder Tochter die Eltern in Sicherheit wissen will.

Erfreulich ist auch, dass wir immer mehr Anfragen von möglichen Kooperationspartnern erhalten. Auch das verdeutlicht das große vertriebliche Potenzial, das in Safe Home steckt.

umdenken.co: Ist ein Konzept wie Safe Home auch für gewerbliche Kunden denkbar? Planen Sie ein solches Konstrukt?

Uta Tescari: Tatsächlich haben wir schon ganz konkret über Safe Business nachgedacht, die Pläne dann aber nach hinten geschoben. Bevor wir hier richtig aktiv werden, wollen wir erst noch einige Details klären.

umdenken.co: Was wünschen Sie sich für Safe Home im neuen Jahr?

Uta Tescari: Dass der Safe Home Gedanke „Sicherheit von Anfang bis Ernstfall“ sich noch stärker in den Köpfen verankert. Im nächsten Jahr dreht sich bei der Bayerischen sehr viel um Beratung nach dem Reinheitsgebot. Der Safe Home Ansatz passt perfekt hinein: Sicherheit umfassend denken – angefangen von unserer klassischen finanziellen Absicherung über die Prävention mit den devolo Geräten bis zur konkreten Hilfe im Notfall.

Frau Tescari, vielen Dank für das ausführliche Gespräch!

Titelbild & Beitragsbild: © die Bayerische
Titelbild: Martin Gräfer (2. v.l.) bei der Preisverleihung des Innovationspreis der Deutschen Assekuranz

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar