Sechs-Punkte-Wochenende für Red Bulls: „Wir sind auf dem richtigen Weg“

Am Sonntag machte der Tabellenführer das Sechs-Punkte-Wochenende beim Auswärtsspiel gegen Krefeld perfekt. Vor 5629 Zuschauern erzielten die Red Bulls drei Tore, kassierten selbst nur eins, und durchbrachen damit als erstes Team die Schallmauer über 100 Punkte.

redbullmuenchen.de

redbullmuenchen.de

Erstes Drittel

In der ersten Phase zeigten sich die Red Bulls aktiver und arbeiteten schon früh zwei starke Chancen heraus. Florian Kettemer scheiterte jedoch knapp. Stattdessen schoss Brooks Macek das erste Tor (6.), und brachte die Bullen in Führung. Die Pinguine ließen sich nicht einschüchtern, erhöhten ihrerseits den Druck, und in der 17. Minute gelang Justin Feser der Ausgleich. Danach gaben die Bullen nicht auf und wollten noch vor der Pause erneut in Führung, aber Pinguin-Goalie Dimitri Pätzold konnte einen Torschuss von Patrick Hager verhindern.

Zweites Drittel

Nach der Pause drehten die Münchner auf. Dominik Kahun hatte die erste Chance, aus dem Abschluss wurde trotzdem nur ein Pfostentreffer (25.). Die Bullen ließen nicht locker, und in Minute 29 verwandelte Steve Pinizzotto eine Vorlage von Frank Mauer. Damit lagen die Gäste wieder vorne. Im weiteren Spielverlauf dominierten sie, mussten aber auch beinahe einen erneuten Ausgleich hinnehmen. Denn Gregor Hansen kam mit einem sehenswerten Alleingang bis vor das Tor der Gäste. Den Torschuss setzte er etwas zu hoch an und schoss über die Latte. Am Ende des zweiten Drittels war es Mads Christensen, der dem Tabellenführer das 3:1 brachte (40.).

Letztes Drittel

Gegen Ende des Spiels setzten die Bullen alles daran, Krefeld keine Abschlusschancen zu geben, und spielten weiter aktiv nach vorn. Bis zur 50. Minute ging die Taktik auf, dann aber kam Martin Ness von den Pinguinen gefährlich nah vors Tor und schoss nur knapp daneben. Danach wurde Krefeld noch aggressiver, kam jedoch nicht an der eisernen Verteidigung der Bullen vorbei. Danny aus den Birken vereitelte jeden weiteren Torschuss.

Endergebnis

Verteidiger Yannic Seidenberg sieht noch Verbesserungspotenzial: „Jedes Spiel ist harte Arbeit für uns. Wir wollen uns stetig verbessern, um in den Playoffs unsere beste Leistung abrufen zu können. Wir haben heute gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Krefeld Pinguine gegen EHC Red Bull München 1:3 (1:1|0:2|0:0)

Zum Spielbericht

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar