Smart Home gleich Safe Home?

  • Smart Home gleich Safe Home?

„Wer kontrolliert eigentlich wen in den sogenannten ‚Smart Homes’“? Schreibt die Süddeutsche Zeitung. Und so stellen sich derzeit viele Deutsche die Frage: Verschafft mir die smarte Technik wirklich ein sicheres Zuhause? Oder entstehen zu viele Gefahren, die ohne Alexa, Siri und Co nicht vorkommen würden?

Wie das Zusammenleben ausarten kann, zeigt ein Beitrag des NDR-Satiremagazins extra 3:

Weiter ist in der Süddeutschen zu lesen: „Der Lichtschalter lässt sich per Akklamation schalten, die Sprachsteuerung lässt die Jalousien herunter, der Haushaltsroboter als digitaler Domestike erledigt seine Dienste per Programmierbefehl.“ – Klingt nach völliger Kontrolle der Technik über das eigene Zuhause? Falsch. Denn das Kommando hat letztendlich der Hausherr. Das sieht auch die Mehrheit der Deutschen so. Denn über die Hälfte der Bundesbürger findet Smart Home-Anwendungen interessant oder sehr interessant. 53 Prozent der Männer sowie 43 Prozent der Frauen wollen mehr in smarte Sicherungstechnik investieren. Darunter fallen unter anderem Rauchmelder, Tür- und Fensterkontakte und Wassermelder. An Platz zwei der Investitionsbereitschaft steht die Energieersparnis vor Überwachung und Alarmierung im Notfall.

„Mit welchem der folgenden Sicherheitssysteme in Ihrer Wohnung / Ihrem Eigenheim würden Sie sich am sichersten fühlen?“ Wollte YouGov in einer aktuellen Online-Umfrage wissen. Klar auf Platz eins: Mit einem Smart Home Alarmsystem.

Vorsorge, Notfallhilfe und Versicherung

Das bietet das Safe Home Paket der Bayerischen. Mit entsprechender Technik von devolo. Gesicherte Türen und Fenster, ferngesteuertes Licht und ein optimiertes Warnsystem für Rauchentwicklung oder Wasserschäden sind hier Basiskomponenten. Und das nicht nur vor Ort, sondern über Home Control auch per Smart Home-App von unterwegs.

Sitzt der Kunde im Skiurlaub gerade auf der Hütte, kann er im Ernstfall sofort über den App-Notfallknopf Hilfe rufen. Das spart wertvolle Zeit. Übrigens: Auch ein versuchter Einbruch oder ungewöhnliche Bewegungen werden über die App sofort gemeldet.

Für den Fall der Fälle: der passende Versicherungsschutz

Und passiert doch etwas, ist im umfassenden Safe Home-Paket der nötige Versicherungsschutz integriert. Denn mit der Meine-eine-Police sind Schäden an Haus und Inventar versichert. Die Privat-Haftpflicht-, Hausrat- und Glasversicherung sind die drei festen Bausteine der Meine-eine-Police. Weitere Versicherungen für Wohngebäude, Unfall und Rechtsschutz können individuell hinzugefügt werden. Mit dem Meine-eine-Schutz ist eine Allgefahren-Deckung gewährleistet. Mehr zu diesem Schutz hier.

Weitere Umfrageergebnisse sind in folgenden Grafiken abgebildet:

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar