Keine Angst vor IDD: So einfach kann die Geeignetheitsprüfung sein

  • Geeignetheitsprüfung BayRat

Die IDD ist da. Doch anders als beim Weihnachtsmann gibt es nun keine Geschenke. Die Insurance Distribution Directive bringt „Vertreiberrichtlinien“ mit. Jeder, der direkt oder indirekt im Innen- oder Außendienst beratend mit Kunden zu tun hat, muss IDD-konform handeln. Nach wie vor herrscht in vielen Punkten Unklarheit.

Bei der Bayerischen haben wir dies als Chance gesehen. Um so eigenen Abläufe, aber auch die Kommunikation gegenüber den Kunden zu prüfen und zu verbessern. Herausgekommen ist unsere eigene Geeignetheitsprüfung.

BayRat: Die Anleitung zur Geeignetheitsprüfung

Die Geeignetheitsprüfung ist dabei ein wichtiger Teil einer Beratung zu Versicherungsanlageprodukten. Wo zu finden? Beim Marketingportal für den Exklusivvertrieb. Hier kooperiert die Versicherungsgruppe die Bayerische mit der marcapo GmbH, den Spezialisten für lokale Markenführung und Marketingportale.

“Die Entscheidung für das neue Onlineportal bringt viele positive Vorteile mit sich”, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, gegenüber dem Presseportal. “Zum einen können die Marke die Bayerische und ihre Botschafter vor Ort noch bekannter werden. Zum anderen können wir unseren Vermittlern und Vertragspartnern durch “Bay4Me” einen komfortablen Premiumservice für die Kundengewinnung und -bindung anbieten.“

Wie genau das funktioniert, zeigt dieses Video der exklusiven Videoserie BayRat. Oder der nachfolgende Text.

Anmelden und Kunden auswählen

Nach der Anmeldung stehen zwei Optionen zur Verfügung. Die erste wäre, den Kunden und alle kundenrelevanten Daten manuell einzugeben. Die zweite: Das Bay4All Portal. Das ist der den Online-Service zur Kundenverwaltung und Tarifierung. Aus dem Bay4All-Portal werden alle vorhanden Kundeninformationen automatisch in die Geeignetheitsprüfung importiert.

Option der Altersvorsorge

Sind die Daten eingegeben, beziehungsweise importiert, beginnt der Vorgang. Nach dem Klicken des „Weiter“- Buttons unten rechts leitet das Portal zur Seite „Beratungsumfang“ (oben Links als Schriftzug gekennzeichnet) weiter. Ob zu sehen sind eine Themen- und Produktübersicht. Hier lässt sich„Altersvorsorge“ auswählen.

Nun sollte das Portal den Dialog „Details & Beratung: Altersvorsorge“ öffnen. Oben zu sehen, die fünf Navigationspunkte (Allgemein, Versorgungssituation, Wünsche, Geeignetheitsprüfung, Empfehlung).

Die eigentliche Geeignetheitsprüfung

Wenn unter dem Punkt „Wünsche“ eine Option für den Kunden ausgewählt wurde, so zählt dieser Vorgang als Beratung zu einem Versicherungsanlageprodukt. Und da solche Vorsorgeprodukte zu Produkten der dritten Schicht zählen, ist einiges zu klären.

1.) Anlageziele, einschließlich Risikotoleranz, des Versicherungsnehmers
2.) Finanzverhältnisse des Versicherungsnehmers und seine Verlustgrenze
3.) Kenntnisse & Fähigkeiten der Versicherungsnehmer im Anlagebereich

Und dieser Gesamtvorgang ist schlussendlich die Geeignetheitsprüfung. Der Gedanke dahinter: Dem Kunden nur jene Produkte anbieten, die für ihn geeignet sind.

Ein Klick auf „Weiter“ öffnet den Dialog „Geeignetheitsprüfung“. Hier finden sich nicht nur die vier wichtigen Fragen zur Risikobereitschaft des Versicherungsnehmers, sondern auch die weitere Unterteilung dieses Dialogs, welcher kurz unterhalb des Hauptdialogs zu finden ist. Hier unterteilt das Portal Risikobereitschaft, Finanzen, Anlage, Erfahrungen und Anlegerprofil.

Noch weiter unten werden in Hinblick auf Sicherheit, Ertrag, Rendite, Chance, die Erwartungen an den Vertrag abgefragt.

Unterdialog: Finanzen

Nachdem in Unterdialog alles ausgewählt und richtig eingestellt ist, führt ein Klick auf „Weiter“ zum Unterdialog „Finanzen“.

Hier wird die monatliche Finanzstärke, das derzeitige Vermögen und die finanziellen Reserven des Versicherungsnehmers geschätzt. Praktisch: Monatliches Nettoeinkommen, Ausgaben und Haushaltsüberschuss lassen sich bequem, entweder per Schieberegler oder manueller Eingabe, festlegen. Ist alles ausgefüllt, öffnet sich mit einem Klick auf „Weiter“ der Unterdialog: Anlagen. Hier sind drei Fragen zu beantworten.

1.) Wie wollen Sie sparen?
2.) In wie vielen Jahren brauchen Sie Ihre Vorsorgevermögen?
3.) Welche Bedeutung hat der Vertrag für Ihre Vorsorge?

Unterdialog: Erfahrungen

Unter diesem Dialog werden vor allem zwei Punkte abgefragt. Die Kenntnisse des Kunden bezüglich der Anlageformen. Und seine Erfahrungen mit diesen. Bei den Erfahrungen geht es um die tatsächlichen Erfahrungen eines Kunden mit gewissen Anlageformen und ihren Zeitraum.

Mit einem weiteren Klick auf „Weiter“ gelangen Sie zum letzten Unterdialog: Anlegerprofil. Hier sind alle bisher gemachten Angaben und Informationen zusammengefasst. Die Risikoklassen sind als großer Tachometer abgebildet. Und auf der Grundlage der eingegebenen Daten zeigt die Nadel zwischen „konservativ“ und „hohe Risikobereitschaft“.
Die wichtigste Frage kommt allerdings am Schluss: „Entspricht die ermittelte Einschätzung der Risikobereitschaft den Vorstellungen des Kunden?“
Erst wenn „Ja“ angewählt wird, endet die Geeignetheitsprüfung und der Hauptdialog spring weiter.

Empfehlung

Nachdem nun alle Daten, Fakten, Einschätzungen, Geeignetheitsprüfungen und Informationen eingegeben wurden, zeigt das Dialogfenster empfohlene und geeignete Produkte zur Altersvorsorge angezeigt. Bei einem Klick auf „Zur Tarifierung“, werden alle eben eingegebenen Daten des Kunden automatisch übernommen. So einfach geht die Geeignetheitsprüfung mit der Bayerischen.

Bild: ©Screenshot Video BayRat

 

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar