4:1 im letzten Saisonspiel: „Jetzt wollen wir uns auch belohnen!“

Von |2018-05-14T15:34:38+00:0014. Mai 2018|Tags: , , , , , |
Löwen gewinnen 4:1 in Bayreuth

tsv1860.de

Verdienter Meister in der Regionalliga! Die Löwen beenden die Saison mit einem 4:1-Sieg gegen Bayreuth. Ein facettenreiches Jahr liegt hinter den Löwen: Die verlorene Relegation gegen den SSV Jahn Regensburg. Der Zwangsabstieg in die Regionalliga. Aber auch das völlig neu zusammengestellte Team und das einmalige Mannschaftsgefühl.

Die Saison beendeten die Löwen nun mit 83 Punkten, 26 gewonnenen Spielen und nur fünf Niederlagen. 87 Treffern und 27 Gegentoren. Und auch im letzten Spiel der Saison gaben die Löwen noch einmal alles. Gegen die SpVGG Bayreuth sorgten sie mit einem 4:1-Sieg für den gelungenen Abschluss der Regionalliga-Saison. „Jetzt wollen wir uns auch belohnen“, so Torschütze Markus Ziereis mit Blick auf die beiden Relegationsspiele.

„In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Chancen genutzt“

Doch lange Zeit sah es im Spiel gegen Bayreuth nicht nach dem gewünschten Saisonabschluss aus. Zwar versuchten die Löwen von Anfang an, die Initiative zu übernehmen und das Spiel zu gestalten. Doch es war der Gegner, der in der 21. Minute in Führung ging. Und die Löwen? Die konnten lange Zeit nichts dagegensetzen. Trotz einiger Chancen gingen sie mit knappen 1:0-Rückstand in die Pause.

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann eine Schippe draufgelegt und unsere Chancen genutzt“, so Markus Ziereis nach dem Spiel. Er war es auch, der in der 66. Minute die Wende einleitete und aus acht Metern zum 1:1 traf. Weitere 14 Minuten dauerte es, bis Dennis Dressel die mittlerweile verdiente 2:1-Führung erzielte. Der gerade eingewechselte Mohamad Awata spielte Dressel im Strafraum an. Er konnte den Ball gegen die Bayreuther Abwehr behaupten und traf aus sieben Metern. Und schon zwei Minuten später erzielte Awata selbst zum 3:1. Der nun völlig verunsicherte Gegner half beim Abschlusstreffer durch Benjamin Kindsvater kräftig mit. Der Bayreuther Torwart lenkte in der 88. Minute den Ball zur Seite ab. Dort passte der Mann des Spiels Awata auf den freistehenden Kindsvater, der ins lange Eck traf.

„Sechzig ist ein geiler Verein“

Mit diesem 4:1 geht es nun in die Vorbereitung auf die Relegationsspiele gegen Saarbrücken: „Jetzt liegt der Fokus auf den Aufstiegsspielen“, so Oliver Beer, der Cheftrainer Daniel Bierofka an der Seitenlinie vertrat. Und auch Michael Görlitz, der gegen Bayreuth zum ersten Mal über die komplette Spielzeit wieder im Löwen-Dress spielte, freut sich auf den Saisonabschluss: „Es ist einfach geil, wenn 3.000 bis 4.000 da sind, egal, wo wir spielen. Jetzt müssen wir die Saison krönen. Sechzig hat eine geile Truppe, ist ein geiler Verein.“

Zum Spielbericht

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar