„Wir waren alle heiß wie Frittenfett!“: Erster Schritt in Richtung dritte Liga

Löwen gewinnen Hinspiel der Relegation gegen Saarbrücken 3:2

tsv1860.de

Zwei schnelle Tore in der ersten und zweiten Halbzeit, doch dann wurde es trotzdem noch einmal spannend. Mit dem besseren Ende für die Löwen: Mit dem 3:2-Erfolg im Hinspiel der Relegation sorgten sie für eine gute Ausgangslage im Aufstiegsduell gegen den 1. FC Saarbrücken.

Frühe Führung, Überzahl: Eine klare Sache?

Motivationsprobleme vor dem ersten Spiel gegen Saarbrücken? Fehlanzeige! Das bestätigte auch Löwen-Verteidiger Felix Weber nach dem Spiel: „Wir waren alle heiß wie Frittenfett. Es war ein hitziges Spiel. Mir macht sowas Spaß!“

Und das merkten die Zuschauer schnell: Gleich in der ersten Minute sorgte Routinier Sascha Mölders für die 1:0-Führung. Nach einer Ecke von Phillip Steinhart war er am Pfosten zur Stelle und musste den Ball nur noch über die Linie drücken. Doch Saarbrücken lies sich nicht lange davon beeindrucken. Direkt im Anschluss musste Löwen-Keeper Marco Hiller bei einem Distanzschuss durch Sebastian Jacob sein Können unter Beweis stellen. Er lenkte den Ball um den Pfosten. Die anschließende Ecke nutzte Saarbrücken nicht. Doch die Saarländer waren der erwartet schwere Gegner auf Augenhöhe. Aufregung herrschte in der 25. Minute. Kevin Behrens, Top-Torjäger des Gegners, trat bis dahin nicht in Erscheinung. Er grätschte mit gestreckten Beinen Nono Koussou um. Dafür sah er vollkommen zu Recht die Rote Karte.

Die Überzahl konnten die Löwen jedoch in der ersten Hälfte nicht mehr nutzen. Im Gegenteil: Kurz vor der Pause sorgte Saarbrücken für den 1:1-Ausgleich.

„Am Sonntag zählt’s“

Die zweite Hälfte eröffneten die Löwen beinahe genauso erfolgreich, wie die erste. Felix Weber spielte auf Nico Karger, der seinem Gegenspieler davonlief und das 2:1 erzielte (47. Minute). Doch keineswegs war das Spiel damit entschieden. „Saarbrücken ist auch zu Zehnt sehr mutig aufgetreten. Sie haben gezeigt, dass sie mit einem Mann weniger immer noch eine sehr hohe Qualität haben“, so Löwen-Trainer Daniel Bierofka. Deshalb wurde es in der 75. Minute noch einmal spannend. Weber rutschte nach einem weiten Ball am linken Strafraumeck weg. Nun hatte der Gegner freie Bahn und konnte erneut den Ausgleich erzielen.

„Das 2:2 in Überzahl zu bekommen, war eine Katastrophe. Zum Glück haben wir noch das 3:2 gemacht“, fasste Bierofka nach dem Spiel diese Phase zusammen. Denn kurz vor Schluss war es wieder Mölders, der zur Stelle war. Aus sieben Metern traf zum 3:2-Endstand. Eine sehr gute Ausgangslage für das Rückspiel am Sonntag. Stürmer Markus Ziereis nach dem Spiel: „Drei Auswärtstore sind überragend!“ Das nächste Spiel ist für ihn und die Mannschaft jedoch keineswegs ein Selbstläufer: „Das wird ein schweres Ding. Wir müssen nochmals Vollgas geben und dürfen uns nicht auf dem Ergebnis ausruhen. Am Sonntag zählt’s. Das wird brutal schwierig.“

Am Sonntag um 14 Uhr entscheidet es sich in der Relegation: Spielen die Löwen in der kommenden Saison in der dritten Liga? Noch einmal 90 Minuten alles geben! Wir drücken die Daumen!

Zum Spielbericht

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar