Pangaea Life wächst weiter: Neue Investments in Portugal und Norwegen

  • Pangaea Life

Die grüne Finanzwelt in Deutschland wächst. Das bestätigt der Jahresbericht 2018 des Forums Nachhaltige Geldanlage (FNG), laut dem das gesamte Anlagevolumen im Bereich Nachhaltiger Geldanlagen auf 171 Milliarden Euro stieg. Ein Rekordwert. Im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um neun Prozent. Insbesondere nachhaltige Investmentfonds vergrößerten ihr Anlagevolumen deutlich. Um 30 Prozent auf insgesamt 30 Milliarden Euro.

Auch Pangaea Life ist Teil dieser Entwicklung. Denn mit gleich zwei neuen Assets erweitert die nachhaltige Tochter der Bayerischen ihre Investments im nachhaltigen Sektor. Und wie bereits beim ersten Asset des Pangaea Life Fonds, dem Windpark MADS, dreht sich hier alles um nachhaltige Energiegewinnung.

Unter der Sonne Portugals

Projekt Nummer eins trägt den treffenden Namen „Sol“. Es umfasst die zwei Photovoltaik Parks „Evora“ und „Ajustrel“ in Süd-Portugal. Der Standort ist durch die Einstrahlungsbedingungen optimal für Photovoltaikanlagen geeignet. So können die Parks spezifische Erträge von 1.707 respektive 1.780 kWh/kWp vorweisen. Zum Vergleich: Der mittlere spezifische Ertrag von Photovoltaikanlagen von Spanien lag laut Meteocontrol 2011 bei 1.470 kWh/kWp. Zusätzlich zu den natürlichen Voraussetzungen sichert ein Stromabnahmevertrag mit einem lokalen Anbieter die ersten sieben Jahre fix den Absatz des erzeugten Stroms.

Die Eckdaten des Projekts „Sol“

Solar Park Evora  Solar Park Ajustrel
Energieertrag 56,6 GWh p.a 23,6 GWh p.a.
Netzanbindung 3. oder 4. Quartal 2018 3. oder 4. Quartal 2018
Investitionsvolumen 27,6 Mio. Euro 11,8 Mio. Euro

Insgesamt fließen knapp 39 Millionen Euro Eigenkapital in dieses Investment und die Laufzeit beträgt 25 Jahre. Die Parks sollen jährlich 80 Gigawattstunden an sauberer, nachhaltiger Energie produzieren. Und auch die erwartete Rendite kann sich sehen lassen: Der prognostizierte Gesamtmittelrückfluss beläuft sich auf etwa 235 Prozent der Ausgangsinvestition. Aufgrund aktueller Gutachten erwirtschaftet das Projekt eine jährliche Eigenkapitalrendite von 7,2 Prozent vor Fondskosten, die beim Pangaea Life Fonds vergleichsweise niedrige 1,18 Prozent betragen.

Karte der neuen Solarparks

Karte der neuen Solarparks

Von Süd nach Nord

Eine weitere Investition hat Pangaea Life mit dem Projekt Tesla im hohen Norden aufgetan. Und nein, Elon Musk hat damit nichts zu tun. Denn dort, an der norwegischen Küste bei Fitjar, liegt der Windpark Midtfjellet. Seines Zeichens zweitgrößter operativer Windpark des Landes. Und im Wachstum befindlich.

Hier beteiligt sich der nachhaltige Pangaea Fonds an der Zwischenfinanzierung der Ausbaumaßnahmen des Windparks. Die liquiden Mittel im Fonds werden somit kurzfristig, sicher und mit einer guten Rendite unter Wahrung der ökologisch ausgerichteten Anlagekriterien angelegt. Damit tätigt Pangaea Life die nächsten Schritte in Richtung einer grünen Zukunft.

Titelbild: © am / fotolia.com

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar