Überragender Sieg: Volle Durchschlagkraft der Löwen!

Von |2018-08-06T13:26:28+00:006. August 2018|Tags: , , , , , |

Fulminant siegten die Löwen vergangenen Samstag gegen die Sportfreunde Lotte! Den Heimauftakt in der Dritten Liga bestritten die Sechzger vor 15.000 Zuschauern, die mit der Mannschaft den überragenden 5:1-Erfolg feierten.

Forsche Löwen, überraschte Gegner

Ohne lange zu fackeln, spielten die Löwen von Anfang an immer wieder nach vorne. Bereits in der vierten Minute führte die Willenskraft des TSV 1860 zu einer großen Chance. Alessandro Abruscia flankte von rechts auf Sascha Mölders, der jedoch im Fünfmeterraum die Hereingabe per Kopf knapp verpasste. Die Löwen spielten weiter offensiv. In der elften Minute kamen die Löwen abermals gefährlich nah an das Tor der Herausforderer. Mit einem Doppelpass setzen Mölders und Nico Karger die Gäste unter Druck, doch SFL-Kapitän Adam Streith klärte. Zwei Minuten später folgte nach einem Foul an Felix Weber ein Freistoß für die Löwen im rechten Halbfeld. Ausgeführt von Phillipp Steinhart, verwandelt von Simon Lorenz, flog der Ball ins kurze Eck (13., 1:0). Nur kurz darauf bauten die Löwen ihre Führung aus. Nach einem Diagonalpass von Mölders an Karger, gab Torhüter Kroll alles, um das zweite Tor der Löwen zu verhindern. Er stoppte das Zuspiel per Grätsche ab. Die Kugel landete jedoch genau vor Grimaldis Füßen. Und der fackelte nicht lange: aus 21 Metern gelang ihm der Schuss ins verwaiste Tor (22., 2:0).

Die restliche erste Halbzeit wurde es ruhiger. Die Löwen standen sicher in der Abwehr, den Gästen fehlte die Kraft nach vorne zu spielen. Die wenigen Chancen der Herausforderer endeten spätestens am Keeper der Löwen.

Löwen auf der Lauer!

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit griffen die Löwen nochmal an. Nach einer Rechtsflanke von Absurscia konnte Mathias Rahn gerade noch per Kopf klären (46.). Doch die Willenskraft der Löwen war dieses Wochenende nicht zu bändigen. Das dritte Tor folgte in der 50. Minute. Grimaldi spielte aus dem Zentrum heraus auf den freistehenden Mölders. Der verwandelte den abgelegten Ball aus zwölf Metern im unteren Eck (3:0). Nur wenige Minuten darauf: Freistoß für die Löwen. Steinhart flankte an den zweiten Pfosten. Grimaldi übernahm die Kugel, scheiterte jedoch an Keeper Kroll. Sofort war Felix Weber zur Stelle, nahm den Ball in der Luft an und traf zum 4:0 (65.). Die fortlaufende Spielzeit setzten die Sportfreunde auf volle Offensive. Und die zahlte sich aus. In der 81. Minute spielte sich Sinan Karweina im Löwen-Strafraum geschickt frei und traf (4:1).

In der Schlussphase konnte der eingewechselte Stefan Lex für die Löwen noch einen draufsetzen. Aus 17 Metern traf er mit einem Flachschuss ins linke Eck zum 5:1-Endstand (89.).

„Es ist geil, hier zu spielen!“

Nach dem Spiel war vor allem Löwen-Trainer Daniel Bierofka begeistert: „Wir haben die richtigen Lehren aus dem Spiel gegen Kaiserslautern gezogen und heute vieles besser gemacht.“ Die Spieler lobten vor allem auch die Atmosphäre: „Unglaublich, was hier los ist, was für eine Energie das Stadion hat“, schwärmte Herbert Paul. „Ich bin schon im Spiel zu Sascha gegangen, habe zu ihm gesagt: ‚Das ist geil, hier zu spielen!‘“

Zum Spielbericht

 

Zum Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar