Studie zeigt: Smarte Versicherungen werden immer beliebter

Von |2018-10-09T12:06:43+00:004. Oktober 2018|Tags: , , , |

Smart-Home-Systeme boomen. Das zeigt die aktuelle Marktentwicklung. Laut Statista betrug der Umsatz alleine in diesem Jahr 2,6 Millionen Euro. Erwartetes Wachstum bis 2022: 21 Prozent (Gesamtvolumen 5,5 Millionen Euro).

Bereits jetzt existieren der Statista-Prognose zufolge etwa 720.000 Smart-Home-Haushalte in Deutschland. Sollte sich der Trend weiterhin so entwickeln, werden es nächstes Jahr bis zu 860.000 (2019) und in zwei Jahren bis zu einer Millionen Haushalte in Deutschland (2020) sein.

Digitaler Trend

Alles Digital. Und so halten heute Helfer wie smarte Kaffeemaschinen, programmierbare Kühlschränke und per App steuerbare Steckdosen Einzug in deutsche Haushalte. Beinahe ein Viertel der Verbraucher (24 Prozent) nutzen die Technik bereits. Dies geht aus einer Studie eines großen Versicherers und des Smart-Home-Anbieters devolo hervor.

Smarte Technik Haushalt

Smarte Technik Haushalt / Quelle: Statista

Und der digitale Trend weckt Aufmerksamkeit. Vor allem bei einer Zielgruppe, der Generation Y (zwischen 16 und 36 Jahren).  So gaben 94 Prozent der unter 29-Jährigen an, sich bereits über Smart-Home Systeme informiert zu haben. Doch auch ältere Verbraucher lassen sich nicht abhängen. So kommen Smart-Home-Anwendungen bei 31 Prozent der unter 45-Jährigen bereits zum Einsatz. Fast die Hälfte (46 Prozent) will damit Energie sparen. Bewegungsmelder, Alarmanlagen, Zeitschaltuhren und eine automatische Benachrichtigung im Ernstfall an die Polizei. Für 44 Prozent steht die Sicherheit und der Schutz vor Einbrüchen im Vordergrund. 29 Prozent der Befragten will sich mit der Technik vor Wasserschäden oder Bränden schützen.

Das Dreamteam

Und das nicht genug, so geben 57 Prozent der 18- bis 29-Jährigen an, sich für die Technik in Verbindung mit der passenden Versicherung zu interessieren. Denn was, wenn das System gehackt wird? Was passiert, wenn ein Schaden entsteht? So interessiert es 40 Prozent der Verbraucher, wenn ihre Versicherung den Hausrat- oder Wohngebäude-Schutz mit der digitalen Technik verknüpfen würde, um damit ihr Zuhause sicherer zu machen. Laut der Studie sind besonders Assistance-Leistungen smarter Versicherungen gefragt:

  • 32 Prozent wünschen sich einen persönlichen Notfallkontakt im Schadensfall
  • 30 Prozent interessieren sich für eine automatische Abwicklung der Schadenregulierung
  • 25 Prozent wünschen sich eine automatische Verbindung zum Service-Center der Versicherung

Das perfekte Dreamteam und eine Win-win Situation für Vermittler. Denn genau diese Marktentwicklung bildet das Safe Home Paket der Bayerischen ab. Die Mischung aus technologischer Absicherung durch Smart-Home-Elemente, einen umfassenden Versicherungsschutz und direkter Hilfe im Ernstfall trifft den Nerv der Zeit.

Titelbild: © denisismagilov/ Fotolia.com

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar