Abi in der Tasche, endlich frei: Und dann?

/, Bayerisch, Für Kunden, Für Partner, Klar/Abi in der Tasche, endlich frei: Und dann?

Abi in der Tasche, endlich frei: Und dann?

  • Krankenversicherung Ausland Abitur

Endlich frei, endlich den eigenen Weg einschlagen. Das Abiturzeugnis ist in der Tasche. Jetzt geht es richtig los. Aber wie? Ausbildung, Studium? Immer mehr Abiturienten entscheiden sich für einen ganz anderen Weg. Ein Jahr einfach raus und ab ins Ausland. Besonders beliebt sind dabei Auslandsaufenthalte als Au Pair oder im Rahmen von work and travel-Programmen.

Nach dem Abi beginnt der Ernst des Lebens. Das besagt schon ein altes Sprichwort. Und ja, wichtige Entscheidungen stehen an: Was kommt als nächstes? Eine Ausbildung, ein Studium oder doch lieber eine Auszeit? Welcher Weg der richtige ist, muss jeder für sich selbst herausfinden. Doch egal, welcher es wird: Wichtig ist, in jeder Situation umfassend abgesichert zu sein. Welche Versicherungen stehen jetzt im Vordergrund?

Start ins Studium oder Beruf: Bin ich noch krankenversichert?

In diesem Punkt können sich die meisten Abiturienten noch eine Weile entspannen. Volljährige Kinder sind in der Regel bis zum 25. Lebensjahr über die Eltern mitversichert. Doch wichtig ist dabei, dass die Kinder nicht zu viel verdienen. Wer im Nebenjob mehr als 425 Euro, oder im Rahmen eines Minijobs mehr als 450 Euro, verdient, fällt aus der Familienversicherung und muss sich selbst versichern. Auch wer eine Ausbildung beginnt, muss sich selbst krankenversichern. Entscheidet man sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr, ist man automatisch in der gesetzlichen Sozialversicherung pflichtversichert.

Im Ausland richtig versichert

Immer mehr Abiturienten entscheiden sich dafür, erst einmal ins Ausland zu gehen. Bei Aufenthalten im EU-Ausland ist die Frage nach der Krankenversicherung meistens nicht weiter relevant. Denn dort akzeptieren Ärzte die Versichertenkarte aus Deutschland. Doch einen Unterschied gibt es trotzdem: Kassen im Ausland übernehmen nur die Leistungen, die im jeweiligen Land als medizinisch notwendig gelten. Für Reisen außerhalb der EU ist eine Reisekrankenversicherung unverzichtbar. Über unseren Partner TravelProtect können Abiturienten eine Reisekrankenversicherung abschließen. Der reguläre Tarif sichert Reisen bis zu einer Dauer von 45 Tagen ab. Wenn aber ein Au Pair-Jahr oder eine Reise mit work and travel-Programmen ansteht, bieten wir eine eigenständige längerfristige Versicherung.

Abgesichert sind dabei:

  • Ambulante oder stationäre notfallbedingte Schmerzbehandlungen
  • Kosten für ärztlich verordnete Medikamente
  • Medizinisch notwendige und ärztlich angeordnete Krankenrücktransporte
  • Überführungskosten im Todesfall

Für diese speziellen Reiseversicherungsprodukte können Sie entsprechende Unterlagen direkt bei unserem Partner TravelProtect anfordern.

Titelbild: © paul prescott, Beitragsbild: © Augsburger Allgemeine

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar