Die Red Bulls des EHC mussten beim Tabellenzwölften in Düsseldorf eine Niederlage hinnehmen. Damit reißt die Mini-Serie von drei Siegen in Folge.

Düsseldorf

redbullmuenchen.de

Erstes Drittel

Die Hausherren begannen druckvoll und konnten schnell für klare Verhältnisse sorgen. Alexej Dmitriev (6.) und Jeremy Welsh (8.) trafen unmittelbar nacheinander zur 2:0 Führung der Düsseldorfer EG. Insgesamt wirkten die Red Bulls im ersten Drittel mental nicht ganz auf der Höhe, verloren immer wieder wichtige Zweikämpfe. So kam es, wie es kommen musste: Alexander Barta traf zur Drei-Tore-Führung der Heimmannschaft. Zwar berappelten sich die Red Bulls gegen Ende des ersten Durchgangs, blieben aber vor dem Tor erfolglos.

Zweites Drittel

Den Beginn des zweiten Abschnitts verschliefen die Red Bulls nicht. Steve Pinizzotto traf in der 24. Minute zum 1:3 für die Gäste. Nur eine Minute später traf aber der Düsseldorfer Bernhard Ebner zum 4:1. Davon ließen sich die Red Bulls trotzdem nicht beeindrucken und machten weiter Druck. EG Torhüter Mathias Niederberger hielt aber erst gegen Mads Christensen (30.) und entschärfte anschließend einen Penalty von Steve Pinizzotto (36.).

Letztes Drittel

Das letzte Drittel gehörte ausschließlich den Münchnern. Bis auf eine Situation, die von der DEG sofort bestraft wurde. So traf Alexander Barta zum 5:1. Aber die Red Bulls gaben sich nicht auf und arbeiteten unermüdlich weiter. Durch Tore von Mads Christensen (46.) und Patrick Hager (51.) kamen sie noch einmal auf 5:3 heran. Coach Don Jackson ging jetzt volles Risiko und nahm Goalie aus den Birken runter. Der Plan ging zunächst auf und Keith Aucoin traf in der Schlussminute zum 5:4 Anschlusstreffer. Die fulminante Aufholjagd fand aber drei Sekunden vor der finalen Sirene ihr Ende, als Eduard Lewandowski per Empty-Netter zum 6:4 Endstand traf.

Endergebnis

Patrick Hager bewertete das Spiel ambivalent: „Wir haben den Start komplett verschlafen, dann aber Moral gezeigt. Im letzten Drittel haben wir stark gespielt. Vier Tore müssen auswärts eigentlich für Punkte reichen. Jetzt heißt es Mund abwischen und weitermachen.“

Düsseldorfer EG gegen EHC Red Bull München 6:4 (3:0|1:1|2:3)

Hier geht es zum Spielbericht.