Dezember 2020: Als erstes Unternehmen hat der US-Pharmakonzern Moderna die Zulassung eines Impfstoffes gegen Covid-19 in Europa beantragt, berichtet die Tagesschau. Weltweit wird Menschen ihre Gesundheit immer wichtiger. „Der Wunsch nach einer individuellen Vorsorge war nie stärker“, sagt Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP). Passend dazu hat das Institut ein neues BU-Rating durchgeführt.

40 Anbieter, 40 Tarife

Im aktuellen Rating stellte das IVFP insgesamt 40 verschiedene SBU-Versicherungen von 40 Anbietern gegenüber. Gegenüber dem Vorjahr, so berichtet das Institut in einer Pressemeldung, haben die Versicherer noch mehr Flexibilität in ihre Tarife gelegt. Die Individualisierungsmöglichkeiten seien gewaltig. Dabei geht das IVFP auch auf Unterschiede zwischen verschiedenen Berufsgruppen und ihren Bedarf ein. „Verschiedene Berufsgruppen unterstreichen die Besonderheiten dieses ganzheitlichen und realitätsnahen Ansatzes unseres Ratings. Nur so kann ein wertvolles Ergebnis geliefert werden“, erklärt Hauer.

Ein Kriterienkatalog aus bis zu 110 Einzelkriterien ist die Basis des Ratings. Diese Kriterien können je nach Produktgattung variieren und zwischen null und 20 Punkten erhalten. Diese fließen dann in einen von insgesamt vier Teilbereichen ein. Jeder Teilbereich ist, je nach Berücksichtigung der Verbraucherinteressen, unterschiedlich schwer gewichtet:

  • Unternehmensqualität (20 Prozent): Beinhaltet zum Beispiel Stabilität, Ertragskraft und Markterfolg des Unternehmens
  • Preis-Leistung (50 Prozent): Hier kommt es darauf an, wie hoch der Beitrag für das Produkt ist und welche Leistungen abgesichert sind
  • Flexibilität (20 Prozent): Wie flexibel sind die Gestaltungsfreiräume für den Kunden beim Produkt?
  • Transparenz und Service (zehn Prozent): Umfasst etwa den Internet-Auftritt des Unternehmens, Werbematerial und Verständlichkeit

Aus diesen Parametern entstehen für jeden Teilbereich einzelne Noten, die dann – je nach Gewichtung der Teilbereiche – eine Gesamtnote ergeben, dargestellt in einer Sternebewertung.

Sternenregen im BU-Rating

Und wie schnitt die Bayerische im neuen Rating ab? Der Tarif „BU PROTECT Prestige“ konnte bei allen Berufsgruppen überzeugen. In den Teilbereichen „Transparenz“, „Flexibilität“ und „Preis-Leistung“ erhielt sie jeweils die Top-Bewertung „Exzellent“. Hinzu kommt ein „Sehr gut“ im Parameter „Unternehmen“. Diese Zusammensetzung erreichte der Tarif nicht nur bei den kaufmännischen Berufen, sondern auch bei den Handwerkern, medizinischen Berufen, den Studenten und Selbstständigen. Weitere Details zum Rating finden Interessierte auf der Homepage des IVFP.

Erst vor Kurzem hat die Bayerische bei ihren BU-Tarifen einige Justierungen vorgenommen und auf jüngere Zielgruppen den Fokus gelegt. Weitere Informationen zur Arbeitskraftabsicherung gibt es im AKS Kompetenz-Center.

Titelbild: ©Krisztin/stock.adobe.com