Der Antrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung muss aktuell einige Hürden überwinden. Auch in der Leistungsprüfung dauert es oftmals zu lang. Die Bayerische will Kunden darum den Start erleichtern.

Die Bayerische erweitert BU-Serviceleistungen

Wenn es um Berufsunfähigkeitsversicherungen geht, so haben viele Kunden Bedenken. Teilweise beruhen diese auf Irrtümern. Zum Beispiel sind viele Deutsche nicht sicher, in welchen Bereichen die Berufsunfähigkeitsversicherung überhaupt leistet. Diejenigen, die es wissen, gehen davon aus, dass die Versicherung am Ende ja doch nicht zahle (wir berichteten). Wenn sich Kunden also dazu entschließen, eine BU abzuschließen, sollten die Wege möglichst kurz sein. Aus diesem Grund erweitert die Versicherungsgruppe die Bayerische ihre Serviceleistungen für Vertriebspartner und Kunden.

Antragsbearbeitung in 48 Stunden

Dafür will sie sämtliche policierungsfähigen Anträge für Berufsunfähigkeits- und Grundfähigkeitsversicherungen innerhalb von 48 Stunden bearbeiten. Ausgenommen Wochenenden und Feiertage. Wenn ein Vertriebspartner den Antrag über ein Online-Formular der Bayerischen stellt, gilt dieses Versprechen auch für Risikovoranfragen. In diesem Zusammenhang erweitert die Bayerische den Partner- und Kooperationsvertrieb. Zukünftig sind die Spezialisten Karoline Mielken (Vertriebsdirektion Nord), Kai Stecker (Vertriebsdirektion Mitte) sowie Panos Palantzis (Vertriebsdirektion Süd) für alle Fragen rund um Berufsunfähigkeit, Grundfähigkeitenversicherung oder Spezialthemen wie etwa die Beamtenversorgung ansprechbar.

„Dieser umfassende Servicegedanke liegt in unserer DNA, darauf sind wir schon ein wenig stolz“, kommentiert Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische. „Damit wollen wir unseren Grundsatz weiter mit Leben füllen, den Kunden in den Mittelpunkt all unserer Anstrengungen zu stellen.“

Wenn es mal nicht klappt

Mit dieser Verstärkung ist die Bayerische bestens für jede Voranfrage gerüstet. Sollte es dennoch einmal nicht klappen und die Anfrage braucht einen Tag länger, erhält der betroffene Kunde eine Entschädigung. Diese beinhaltet beispielsweise einen Link für ein kostenloses Zahnpflege-Set vom Kooperationspartner Happybrush. Der Bayerischen als bereits mehrfach gekürtem Testsieger in der Zahnzusatzversicherung ist die Zahngesundheit der Kunden sehr wichtig.

Gutachter verlangsamen Leistungsprüfung

Nach der Antragstellung wartet oftmals jedoch mit der Leistungsprüfung eine Hürde. Wie Assekurata berichtet, stellen Leistungsprüfungen mit Gutachten die Geduld von Kunden oftmals auf die Probe. Zwar ziehen Versicherer nur in etwa 6,1 Prozent aller Fälle einen Gutachter zurate, doch wenn sie es tun, verlängert die Wartezeit einen Leistungsprozess im Schnitt um 73 Tage. Assekurata identifiziert drei Faktoren, die eine Leistungsprüfung verkürzen können:

  • Die Vermeidung „unnötiger“ Gutachten
  • Sorgfältige Wahl des Gutachters
  • Aktive Mitgestaltung des Prozesses

In unserem AKS-Kompetenz-Center finden interessierte Makler zudem alle wichtigen Informationen rund um die Arbeitskraftabsicherung.

Titelbild: ©ValentinValkov/ stock.adobe.com