Unsere Vetriebspartner und Kunden kennen sie zur Genüge. Und spätestens seit der Auszeichnung zur besten Versicherer Website des Jahres 2017 dürfte sie noch einigen mehr bekannt sein: Unsere Website www.diebayerische.de. Aber wer steckt eigentlich dahinter? Und was erwartet Makler auf dem online Auftritt im kommenden Jahr? Wir sprachen mit Ulrike Brams-Ruckdeschel, Expertin Internet bei der Bayerischen.

Redaktion: Frau Brams-Ruckdeschel, Sie sind Expertin Internet bei der Bayerischen. Was genau heißt das eigentlich und wie dürfen wir uns Ihren Arbeitsalltag vorstellen?
Ulrike Brams-Ruckdeschel, Expertin Internet

Ulrike Brams-Ruckdeschel, Expertin Internet

Ulrike Brams-Ruckdeschel: Ich kümmere mich um nahezu alle Aufgaben und Fragestellungen rund um die Websites der Bayerischen. Dazu gehören unsere originären Portale wie das Kundenportal, unser Beraterportal, die Homepages für Exklusivvermittler und unsere Spezialportale für die Bayerische Finanzberatungs- und Vermittlungs-GmbH (BB) und das Sportsponsoring. Außerdem betreue ich auch unsere nachhaltige Versicherungstochter, die Pangaea Life. Meine Tätigkeit umfasst dabei sowohl operative Aufgaben von der Texterstellung bis zur Seitengestaltung, als auch strategisch-planerische zusammen mit unseren internen und externen IT-Partnern.

Redaktion: Machen Sie das alles alleine, oder haben Sie dafür ein Team?

Ulrike Brams-Ruckdeschel: Anfangs bestand das Team im Kern aus mir. Natürlich habe ich nie alles ganz alleine gemacht, insbesondere für Server-Technik und -Sicherheit sowie die Programmierung des Content Management Systems waren unsere IT-Gesellschaft BIT und externe Partner schon immer mit an Bord.

Im Lauf der letzten Jahre wuchs dann die Anzahl der Kolleginnen und Kollegen, die neu hinzukommende Aufgaben übernommen haben, rasant an: sie verantworten unter anderem Bereiche wie Social Media, Video- und Webinarproduktion, Sportsponsoring und Online-Prozessentwicklung.

Redaktion: Ihre Anstrengungen scheinen sich ja gelohnt zu haben. Die Website der Bayerischen wurde 2017 als eine der besten Versicher-Websites ausgezeichnet. Was macht die Website so stark?
Screenshot Bedarfsrechner

Bedarfsrechner auf www.diebayerische.de

Ulrike Brams-Ruckdeschel: Über die Auszeichnung haben wir uns natürlich sehr gefreut. Insbesondere sehe ich folgende Stärken: Wir bieten unseren Besuchern schnellen Zugriff auf aktuelle Informationen zu unseren Versicherungsprodukten und Fonds. Und das in verständlicher Sprache. Schwierige Sachverhalte erläutern wir durch kurze Videos. Ob per Telefon, Mail oder Chat – wir ermöglichen den persönlichen und schnellen Kontakt sowohl zum Berater in der Nähe als auch zu unserem Kundenservice.

Es gibt einfache Bedarfsrechner und Online-Abschlussrechner für verschiedene Produkte, zahlreiche Self-Services und hilfreiche pdf-Dateien zum Download. Bei uns finden Sie aber auch unterhaltsame Inhalte – zum Beispiel auf unseren Sponsoringportalen für die Fans des TSV 1860 München und der Red Bulls München – oder über die Anbindung unseres Blogs umdenken.co und unserer Facebook-Fanpage. Man könnte also sagen: die Mischung macht’s!

Redaktion: Wie hat sich die Webseite entwickelt? Wie sah der Weg zum Erfolg aus?

Ulrike Brams-Ruckdeschel: Um nicht zu weit auszuholen fasse ich das mal kompakt zusammen. Ausgehend von einer sehr einfachen Internetpräsenz haben wir uns konsequent technisch und inhaltlich weiterentwickelt, aber immer mit Augenmaß. Da wir zu Beginn wenig Budget hatten, haben wir die Grundsteine großteilig in Handarbeit gelegt. Dabei haben wir auch auf den einen oder anderen Trend verzichtet – was sich im Nachhinein allein aus ökonomischen Gründen als sehr kluge Entscheidung herausgestellt hat.

Dafür haben wir uns zum Beispiel schon sehr früh mit Content Management Systemen befasst. Mit eigenen Ideen haben wir diese an unsere Bedürfnisse angepasst. Mittlerweile haben wir das dritte System im Einsatz. Seit 2014 erlaubt uns das die komplett responsive Darstellung aller unserer Websites auf mobilen Endgeräten.

Redaktion: Welche Rolle spielt das „Reinheitsgebot“ der Bayerischen in Ihrer Arbeit an der Website?
Ulrike Brams-Ruckdeschel: Das spielte eigentlich schon immer eine große Rolle, auch als es die ausdrückliche Formulierung des „Reinheitsgebots“ im Zusammenhang mit unserer Marke so noch gar nicht gab. Wir haben von Anfang an auf klare Strukturen, verständliche Formulierungen und eindeutige Produktbeschreibungen geachtet. Das gelingt natürlich am Besten durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen aus der Verkaufsförderung und den Fachabteilungen.

Für uns ist auch die Einhaltung datenschutzrechtlicher und juristischer Vorgaben ein absolutes Muss. Und alles, was wir beispielsweise im Rahmen der Optimierung und Weiterentwicklung unserer Webseiten analysieren und erheben, wird transparent in unseren Datenschutzhinweisen kommuniziert. Deshalb stehe ich regelmäßig im engen Austausch mit unseren Juristen und unserer Datenschutzbeauftragen.

Redaktion: Welche Rolle spielt für Sie das Feedback der Makler?
YouTube Kanal der Bayerischen

YouTube Kanal der Bayerischen

Ulrike Brams-Ruckdeschel: Eine große! Es eröffnet mir eine Perspektive, die mir sonst versperrt wäre. Das sind häufig ganz wichtige Hinweise, bei denen man sich wundert, warum einem das nicht schon längst selbst aufgefallen ist. Ein kleines Beispiel: Bei unseren Erklär- oder Verkaufsvideos fehlte anfangs die Möglichkeit, die Videos herunterzuladen. Wenn der Makler dann vor Ort keine vernünftige Internetverbindung vorfand, konnte das Video nicht abgespielt werden. Diese Funktion haben wir dann umgehend ergänzt. Solche Feedbacks sind natürlich enorm hilfreich!

Auch die Übersichtlichkeit der Website können wir mit diesem Feedback immer wieder verbessern. Andererseits können wir es leider nicht immer allen Menschen recht machen, jeder Besucher unserer Webseiten bringt ja ganz spezielle Wünsche und Kenntnisse mit.

Redaktion: Was haben Sie für die Zukunft geplant? Wie sieht Ihre Strategie für 2018 und darüber hinaus aus, um das digitale Angebot der Bayerischen weiter zu verbessern?

Ulrike Brams-Ruckdeschel: Das Jahr 2018 wird ein sehr wichtiges Jahr für uns. Wir planen aktuell einen umfassenden Web-Relaunch. Da wird sich technisch und gestalterisch einiges ändern. Wir haben das als Voraussetzung für den Ausbau unserer digitalen Angebote erkannt – dazu gehören auf Kundenseite das schon in Vorbereitung befindliche  Kundenkonto mit Zeit- und kostensparenden Customer-Self-Services oder das Angebot weiterer Online-Angebotsrechner mit Direktabschluss. Außerdem technisch verbesserte Online-Schadenmeldungen, zielgruppenorientierter Content, SEO-Optimierung und weiter verbesserte Usability.

Redaktion: Gibt es neue Projekte, die sich explizit an Makler richten?

Ulrike Brams-Ruckdeschel: Ja, im Zuge unserer Digitalisierungsstrategie gibt es viele wichtige Projekte, die direkt oder indirekt unseren Vertriebspartnern zugutekommen. Konkret für unsere Makler wollen wir im Zuge des geplanten Web-Relaunch die Gestaltung des Beraterportals nochmals modernisieren und die Vernetzung zwischen der Website und unseren Angebots- und Bestandssystemen optimieren.

Im Bereich Online-Vertrieb steht derzeit unser Projekt BayCulator in den Startlöchern. Ziel ist, eine neue technische Lösung zu realisieren, mit der jeder Makler auf einfachstem Weg und IDD-konform neutral gelabelte Online-Abschlussrechner direkt in seine eigene Homepage einbinden kann.

Redaktion: Frau Brams-Ruckdeschel, vielen Dank für die interessanten Einblicke!

Titelbild: ©die Bayerische