Zwei Jahre ist es mittlerweile her, dass Pangaea Life auf der DKM in Dortmund dem Markt präsentiert wurde. Bereits 2018 ließen wir mit den beiden Geschäftsführern Daniel Regensburger und Uwe Mahrt das Jahr Revue passieren.

Das setzen wir auch in diesem Jahr fort. Mit Uwe Mahrt sprachen wir auf der DKM über den Effekt von Fridays for Future, die aktuellen Entwicklungen und zukünftigen Pläne von Pangaea Life.

Position gefestigt

Pangaea Life ist nach der Kennenlernphase im Markt angekommen. Das sieht auch Uwe Mahrt so: „Wir mussten die Vermittler mitnehmen. Und das ist uns auch gelungen. Das sieht man nicht zuletzt daran, dass wir unsere Ziele in diesem Jahr in jedem Fall erreichen werden. Wahrscheinlich werden wir sie sogar übererfüllen“, erklärte Mahrt auf der DKM. Die Pangaea Life profitiert in ihrer Entwicklung auch von der starken gesellschaftlichen und politischen Debatte zum Klimaschutz. Denn egal, was die Menschen von einzelnen Gruppen oder Initiativen halten: Die Präsenz des Themas regt zum Nachdenken an.

„Ich bin Greta sehr dankbar, auch wenn ich nicht alles gut finde, was sie macht. Aber letztlich hat sie die Generation aufgeweckt, die perspektivisch unsere Kunden werden. Und es gibt nichts Schöneres, als wenn wir die passende Lösung für unsere Kunden anbieten können.“ Uwe Mahrt, Geschäftsführer Pangaea Life

Sonne im Süden, Wasser im Norden

Auch auf der Seite der Assets konnte die Pangaea Life 2019 kräftig zulegen. Neben den Windparks MADS und Tesla investierte der eigene Fonds in Wasserkraftwerke im Norden Portugals („Sagres“) und in Photovoltaikanlagen im Süden des Landes („Sol“). Damit liegt das gesamte Investitionsvolumen derzeit bei rund 140 Millionen Euro. Die Anlagestrategie des Fonds geht bisher voll auf. „Der Ertrag nach Fondskosten lag zum Stichtag bei knapp über fünf Prozent. Da sind wir also mit einer sehr guten Performance am Start“, erklärt Mahrt im Interview.

Spitzenplatzierung für die bAV

Die Direktversicherung der Pangaea Life wurde direkt auf der DKM vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) ausgezeichnet. „Sehr gut“ lautet das Testurteil des unabhängigen Ratinghauses. Und damit die beste nachhaltige betriebliche Altersvorsorge im Test. Für Vermittler wird dieser Bereich an Bedeutung zunehmen, weiß Uwe Mahrt. Denn „immer mehr Unternehmen stellen sich konsequent nachhaltig auf. Das geht dann von dem Geschirr in der Firma über die Bank bis hin zur betrieblichen Altersvorsorge”, so der Pangaea Life-Geschäftsführer.

Und sonst?

Im Video-Interview spricht Uwe Mahrt außerdem über die weiteren Sparten im Pangaea Portfolio und deren Entwicklung, die anvisierten Investments für das kommende Jahr und seine Vorstellungen für neue Produkte.

Titelbild & Videos: ©NewFinance Mediengesellschaft mbH