Durch eine große kämpferische Leistung sicherte sich der EHC Red Bull München beim Tabellenführer in Nürnberg vor 6.196 Zuschauern einen Punkt. Im Spitzenspiel des 10. Spieltags unterlagen die Isarstädter den Thomas Sabo Ice Tigers nach Verlängerung mit 2:1.

Erstes Drittel

Nürnberg

redbullmuenchen.de

Die Ausgangssituation versprach ein spannendes und enges Spiel. Denn der Tabellendritte aus München musste beim Tabellenführer Nürnberg ran. Von Beginn an war die Partie hart umkämpft und von hohem Tempo geprägt. Die Defensiven bestimmten das Spiel und konnten auf beiden Seiten gefährliche Torszenen verhindern. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs kamen die Münchner zweimal zu guten Gelegenheiten. Brooks Macek (17.) vergab die erste und im Anschluss daran Daryl Boyle die zweite Möglichkeit in der 20. Minute.

Zweites Drittel

Auch im zweiten Abschnitt blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Die Hausherren erspielten sich aber die besseren Chancen und konnten so durch Petr Pohl in der 28. Minute den Führungstreffer markieren. Nürnbergs Schlussmann Treutle, ein ehemaliger Münchner, wehrte im Gegenzug eine guten Torversuch von Yannic Seidenberg ab. Kurz vor der Pausensirene musste er sich aber geschlagen geben. Jason Jaffray fälschte einen Schuss von Joslin in Überzahl unhaltbar ins Tor ab (40.).

Letztes Drittel

Nach den intensiven Dritteln zuvor verlegten sich nun beide Mannschaften auf Fehlervermeidung. So gab es im Verlauf des Schlussdrittels nur wenige Gelegenheiten. Wie im ersten Durchgang waren es erneut die Münchner, die zwei gute Torchancen am Ende des Spiels liegen ließen. Ice Tigers Goalie Treutle entschärfte erst den Versuch von Dominik Kahun (56.) und rettete sein Team anschließend gegen Jason Jaffray (59.) in die Overtime.

Verlängerung

Die Verlängerung verlief für die Red Bulls sehr unglücklich. In Unterzahl mussten sie sich drei Minuten lang zur Wehr setzen. Dafür reichten die Kräfte am Ende nicht mehr ganz aus und Ice Tiger Philippe Dupuis konnte nur 44 Sekunden vor der letzten Sirene den Siegtreffer erzielen.

Endergebnis

Torschütze Jason Jaffray erklärte nach dem Spiel: „Es war ein großartiges Eishockeyspiel zwischen zwei Topteams mit vielen Powerplays, guten Chancen und tollen Paraden. Am Ende hat Niklas Treutle sein Team in der Partie gehalten. In der Verlängerung mussten wir leider drei Minuten in Unterzahl spielen. Da wird es natürlich gegen eine Mannschaft wie Nürnberg extrem schwer.“

Thomas Sabo Ice Tigers gegen EHC Red Bull München 2:1 n.V. (0:0|1:1|0:0|1:0)

Zum Spielbericht