TSV1860 MünchenSchon während der ersten Halbzeit der Partie gegen Fortuna Düsseldorf sprach TSV1860-Geschäftsführer Thomas Eichin Tacheles:

“Jeder sollte wissen, in welcher Situation wir uns befinden. Diese Nachlässigkeit in der Defensive können wir nicht einfach hinnehmen. Wir machen haarsträubende Fehler. Momentan können wir die fehlenden Spieler, die uns auf ein anderes Level heben, nicht kompensieren.“

Bereits nach 45 Minuten lag Fortuna Düsseldorf mit 3:0 in Führung. Die Löwen kämpften defensiv, setzten die Gastmannschaft gehörig unter Druck, Chancen blieben dennoch meistens ungenutzt oder wurden durch Fehler verbaut. Die zweite Halbzeit lief weitaus besser. Der eingewechselte Andrade erhöhte den Druck. Mit einem Elfmeter brachte Liendl den TSV1860 dann zum 1:3.

Für die Löwen war die Partie wahrlich keine Glanzleistung. Doch Einsicht ist der erste Weg zur Besserung, und zum Erfolg. Es geht aufwärts, weiß auch Mannschaftskapitän Mauersberger:

„Aber wir sind selbstkritisch genug, werden die Fehler ansprechen und müssen mehr über den Schweinehund gehen. Bei der Körpersprache, vor allem vor eigenem Publikum, müssen wir zulegen.”

Zum vollständigen Beitrag geht es hier entlang.