Der Grundfähigkeiten-Fachkongress ist vorüber – und war sowohl bei den Maklern als auch bei den ausrichtenden Versicherern ein voller Erfolg. Er zeigt außerdem einen Trend innerhalb der Versicherungsbranche auf: Die wachsende Bedeutung der Grundfähigkeitenversicherung. In einem neuen Rating hat das Analysehaus Franke und Bornberg die besten Grundfähigkeitentarife offengelegt.

Potenzial nach oben

Das Rating unterscheidet sich grundlegend von vorhergegangenen Untersuchungen. Denn eine Besonderheit der Grundfähigkeitenversicherung innerhalb des Versicherungsmarktes ist die enorme Produktvielfalt. „Vertrieblich bleibt das Produktsegment noch immer deutlich hinter seinen Möglichkeiten zurück“, schreibt Franke und Bornberg in einer Pressemeldung. Versicherer wünschen sich Alleinstellungsmerkmale und führen viele unterschiedliche Grundfähigkeiten in ihren Bedingungswerken auf. Das sei jedoch ein Fehler, so lassen sie mitunter den Kern der Grundfähigkeitenversicherung außer Acht: Und zwar eine qualitativ gute Abdeckung der wichtigsten Grundfähigkeiten zu garantieren.

„Bei einem jungen Produktsegment geht es erst einmal um Vertrauen, und das erreicht man nicht mit Marketing-Gags im Randbereich der Produkte.“ – Michael Franke, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Franke & Bornberg, im Pressestatement

Neue Mindest-Standards für ein klareres Rating

Weil mitunter ständig neue Grundfähigkeiten hinzukommen, die eigentlich bereits von anderen Leistungsauslösern gedeckt sind, hat Franke und Bornberg das Untersuchungsdesign nun grundlegend verändert. Ein Top-Grundfähigkeitsprodukt muss alle gängigen Fähigkeiten und Bewegungseinschränkungen abdecken. Um das sicherzustellen, haben Franke und Bornberg ein eigenes Grundfähigkeitenraster entwickelt und dort alle Leistungsdefinitionen der Versicherer fachlich eingeordnet. Insgesamt prüft das neue Rating für 13 Kern-Grundfähigkeiten, ob eine entsprechende Definition vorhanden und ausreichend definiert ist.

Die Bayerische ist hervorragend

Jeder Tarif und Baustein erhält im neuen Rating eine Gesamtbewertung. Aus diesen erfolgt eine Zuordnung in eine Ratingklasse zwischen FFF+ (hervorragend) bis F- (ungenügend). Hier konnte die Bayerische klar überzeugen. Alle ihre Grundfähigkeiten-Tarife konnten die Bewertung FFF+ erlangen. Sowohl der ExistenzPlan kreativ als auch der ExistenzPlan aktiv erreichten die Höchstwertung.

Auf unserem Blog haben wir weitere Informationen zum ExistenzPlan zusammengetragen. Und interessierte Vermittler finden Einblicke in verschiedene Zielgruppen, für die sich eine Grundfähigkeitenversicherung eignet. Etwa YouTuber oder Journalisten.

Titelbild: ©Jacob Lund/ stock.adobe.com