Da simmer dabei, dat is Prima: Kurzzeit-Policen schützen beim Fasching

/, Top-Themen/Da simmer dabei, dat is Prima: Kurzzeit-Policen schützen beim Fasching

Da simmer dabei, dat is Prima: Kurzzeit-Policen schützen beim Fasching

  • Karneval

Wenn de Höhners Viva Colonia in Dauerschleife spielt, die Kamellen fliegen und die kunstvoll und oft politisch gestalteten Umzugswägen durch die Straßen ziehen, dann ist es wieder so weit: Die fünfte Jahreszeit ist in ihrer heißen Phase. Für Cowboys, Indianer und Krankenschwestern gibt es jetzt die Möglichkeit, sich auf Tagesbasis gegen Unfälle abzusichern.

Es herrscht Ausnahmezustand in vielen Teilen der Republik. Sein Name: Karneval, Fasching, Fastnacht. Die Narren und Jecken in den Karnevals-Hochburgen feiern ausgelassen bis zum Aschermittwoch. Wo ausgiebig gefeiert wird, da wird zumeist auch ausgiebig getrunken. Und die Zahl der alkoholbedingten Unfälle steigt. Laut statistischem Bundesamt sind es bis zu 25 Prozent mehr als im Jahresschnitt.

Absichern per App

Nur gut, dass die Bayerische zusammen mit der SituatiVe GmbH aus Düsseldorf jetzt Kurzzeit-Policen zum Unfallschutz während der Karnevals- und Faschingssaison anbietet. Ein großer Vorteil: Die Versicherung ist auf Tagesbasis online über die Website abschließbar. Aber keine Sorge: Auch Kurzentschlossene, die bereits unterwegs zum wilden Treiben sind, können den Schutz via App einfach über ihr Smartphone abschließen.

Alkohol und Superhelden

Martin Gräfer, Vorstandsmitglied der Bayerischen, weiß: „Nirgends lässt sich Versicherungsschutz schneller und unkomplizierter abschließen – ganz spontan über das Smartphone, unabhängig von Zeit und Ort.“ Der zweite große Vorteil: Auch bei Unfällen unter Alkoholeinfluss greift der Jeckenschutz. Trotzdem lautet die Devise: Alkohol in Maßen genießen. Denn egal ob Batman, Spiderman oder Superman: Nicht einmal ein Superhelden-Kostüm schützt vor Unfällen mit bleibenden Schäden.

In Deckung!

Neben dem Alkohol birgt auch das geworfene Süßzeug ein erhebliches Verletzungsrisiko. Und was passiert, wenn eine Kamelle beim Rosenmontagsumzug, im wahrsten Sinne des Wortes, ins Auge geht? Der Veranstalter haftet nicht für bleibende Schäden. Eine abgewiesene Klage erklärte das Kölner Amtsgericht 2011 folgendermaßen:

„Es ist davon auszugehen, dass das Werfen von kleineren Gegenständen während eines Karnevalsumzuges vom Umzugswagen aus sozial üblich, allgemein anerkannt, von allen Zuschauern erwartbar und insgesamt erlaubt ist. Dieses Verhalten entspricht langjährigen Traditionen und wird allgemein begrüßt, es dürfte für viele Zuschauer einen ganz wesentlichen Teil des Vergnügens der Teilnahme an einem Karnevalsumzug ausmachen.“

Angesichts der 300 Tonnen Kamellen, die laut Statista allein beim Rosenmontagsumzug in Köln geworfen werden sollen, ist Vorsicht nicht die schlechteste Alternative.

Was ist versichert?

  • Unfälle, die zu bleibenden Schäden während Karnevals- oder Faschingsveranstaltungen führen
  • Unfälle, die während der direkten An- und Abreise zu bleibenden Schäden führen
  • unfallbedingte kosmetische Operationen
  • Krankenrücktransport im Inland
  • Wiederbeschaffung verlorener Papiere
  • Zahnzusatzversicherung
Und so sichern sich die Jecken gegen Unfälle ab.

 

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar