Was für ein Herzschlagfinale im letzten Spiel der CHL Gruppenphase! Mit einem Sieg in letzter Sekunde gegen Brynäs IF gelingt dem EHC Red Bull München doch noch der Gruppensieg. Vor 1.256 Zuschauern gewannen die Münchner auswärts mit 3:2 gegen den schwedischen Vizemeister. Der Achtelfinalgegner wird am 13. Oktober in Helsinki ausgelost.

Erstes Drittel

redbullmuenchen.de

redbullmuenchen.de

Die Red Bulls kamen gut ins Spiel. So hatten sie auch die ersten beiden Chancen. Jerome Flaake versuchte es mit einem Schuss vom Bullykreis, blieb aber erfolglos. Nach einer sehenswerten Passkombination über Frank Mauer und Dominik Kahun verpasste Daryl Boyle ebenfalls die Möglichkeit zur Führung. In Überzahl gelang stattdessen den Hausherren durch Daniel Paille der erste Treffer der Partie (12.). Trotzdem blieben die Red Bulls weiter am Drücker. Aber die Versuche von Konrad Abeltshauser und Patrick Hager fanden nicht den Weg ins Tor der Gastgeber. Auf der anderen Seite parierte Youngster Kevin Reich zwischen den Pfosten der Münchner zweimal stark.

Zweites Drittel

Im zweiten Durchgang hatten die Red Bulls während einer vierminütigen Überzahl erneut gute Gelegenheiten. Aber Kapitän Dominik Kahun traf nur die Latte. Im Gegenzug waren die Schweden eiskalt. So versenkte Aaron Palushaj den Puck zur 2:0 Führung in der 26. Minute im Netz der Isarstädter. Die Gäste ließen aber in der Folge nicht locker. Im Gegenteil: Mads Christensen konnte einen Abstauber zum Anschlusstreffer verwerten (30.). Jetzt ging es Schlag auf Schlag, beide Seiten kamen zu guten Chancen. Nach einem Solo ließ Patrick Hager die Möglichkeit zum Ausgleich liegen. Kahun scheiterte erneut am Gebälk, dieses Mal aber am Pfosten. Auch der schwedische Vizemeister traf zweimal nur das rote Stahlgehäuse.

Letztes Drittel

Im Schlussakt setzten die Red Bulls alles daran, den Ausgleich zu erzielen. Trotz zahlreicher Chancen gelang dies jedoch zunächst nicht. Coach Don Jackson ging jetzt mehr Risiko ein. Er nahm den Goalie für einen zusätzlichen Feldspieler vom Eis. Und sein Mut wurde belohnt. Frank Mauer markierte 2:24 Minuten vor Ende des Spiels den Ausgleich. Aber das reichte noch nicht. Nur drei Punkte wären genug für den Gruppensieg. Auftritt des Nachwuchsspielers Maximilian Daubner: Mit der Schlusssirene fälschte er einen Schuss von Ryan Button unhaltbar zum 3:2 Endstand ab. Was für ein Krimi!

Endergebnis

Ein strahlender Don Jackson sagte nach dem Spiel: „Wir sind stärker geworden, je länger das Spiel gedauert hat. Im ersten Drittel war es ausgeglichen, Kevin Reich hat ein paar gute Saves gezeigt. Aber ab dem zweiten Drittel haben wir das Angriffsdrittel dominiert. Am Schluss haben wir zwei Tore geschossen, als wir den Torwart rausgenommen haben. Ich habe auf der Bank gespürt, dass die Jungs es unbedingt wollten. Das war ein großartiges Gefühl.“

Brynäs IF gegen EHC Red Bull München 2:3 (1:0|1:1|0:2)

Zum Spielbericht