Heimserie gerissen: Red Bulls verlieren gegen Iserlohn

Von |2017-10-30T11:19:58+02:0030. Oktober 2017|Tags: , , , , |

Nach einer starken Serie von acht Heimsiegen in Folge musste sich der EHC Red Bull München am Sonntag den Roosters aus Iserlohn geschlagen geben. Vor 4.830 Zuschauern verloren die Münchner mit 1:2. Damit übernehmen die bisherigen Verfolger Nürnberg Ice Tigers die Tabellenführung.

redbullmuenchen.de

redbullmuenchen.de

Erstes Drittel

Die Gäste begannen dynamisch und druckvoll. Die Red Bulls schienen davon ein wenig überfordert und fanden zunächst keine Antwort auf die andrängenden Roosters. So konnte Jason Jaspers bereits in der vierten Spielminute zum 1:0 einnetzen. Auch im Anschluss waren die Hausherren nicht präsent genug. Rooster Jack Combs setzte sich gegen mehrere Verteidiger durch und passt zu Christopher Brown, der den Puck ins Tor bugsierte (10.). Allmählich erhielt der EHC mehr Zugriff auf das Spiel. Gefährliche Torszenen blieben aber weitestgehend aus. Jason Jaffray scheitere in der elften Minute am Iserlohner Torhüter Mathias Lange.

Zweites Drittel

Auch im zweiten Durchgang waren Torchancen zunächst Mangelware. Es dauert bis zur 31. Minute, bis es für das heimische Publikum etwas zum Jubeln gab: Keith Aucoin gelang in Überzahl der Anschlusstreffer zum 1:2. Vorlagengeber war Brooks Macek. Er sammelte damit auch im achten Spiel in Folge Scorerpunkte.

Letztes Drittel

Der letzte Abschnitt war noch einmal packend, mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Zunächst jubelten die Iserlohner. Aber das Tor von Travis Turnbull wurde aberkannt. Er hatte die Scheibe mit dem Schlittschuh ins Tor abgefälscht (44.). Unmittelbar im Anschluss hatte Yannic Seidenberg eine riesige Gelegenheit, um den Ausgleich für die Red Bulls zu erzielen. Jedoch traf er nur das Außennetz (45.). Auch Steve Pinizzotto hatte noch eine gute Gelegenheit. Sein Schuss sprang aber vom Innenpfosten wieder aus dem Tor und so blieb es beim 1:2-Endstand.

Endergebnis

Coach Don Jackson resümierte nach dem Spiel: “Von Spielbeginn an war Iserlohn wacher als wir. Wir tun uns zurzeit etwas schwer, aber jetzt laden wir die Akkus wieder auf und freuen uns auf das Spiel in der Champions Hockey League gegen Bern am Dienstag. Wir hoffen, dass dann auch einige der verletzten Spieler wieder auf dem Eis stehen können.”

EHC Red Bull München gegen Iserlohn Roosters 1:2 (0:2|1:0|0:0)

Zum Spielbericht

 

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar