Heiße Partie: Löwen besiegen Nürnberg mit 5:3Ein Spiel bei senkender Hitze und vor leeren Rängen: Die Löwen besiegten die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg nach einer furiosen Schlussphase mit 5:3.

Mit seinem zweiten Saisontreffer brachte Sascha Mölders die Sechzger in der 13. Minute in Führung. Aber lange konnte sich die Heimmannschaft nicht freuen: Bereits drei Minuten Später traf der Club zum 1:1. Und noch einmal eine Minute später wäre beinahe die erneute Löwen-Führung gelungen. Doch Jan Mauersberger köpfte den Ball knapp über das Tor. Das Torfeuerwerk musste in diesem Spiel bis zur zweiten Halbzeit warten. Denn danach wurde das Tempo bei 32 Grad im Schatten deutlich geringer.

Torfeuerwerk: Sechs Treffer in der zweiten Hälfte

Kurz nach dem Wiederanpfiff sorgte ein Foul vom Nürnberger Lucas Hufnagel für einen Elfmeter. Der gefoulte Löwe Timo Gebhart verwandelte ihn sicher zum 2:1. Wie schon in der ersten Halbzeit ging es nach diesem Tor Schlag auf Schlag. In der 53. Minute erhöhte Löwen-Kapitän Felix Weber auf ein fast schon sicheres 3:1. Aber falsch gedacht: Drei Minuten später gelang Nürnberg der Anschlusstreffer. Und in der 63. Minute glichen die Gäste sogar zum 3:3 aus. Die Überraschung war den Löwen daraufhin auch im Spiel anzumerken. Es dauerte bis die Sechzger wieder zurück ins Spiel fanden. Erneut ist es ein Eigentor, das dem TSV die Führung zurückbrachte. Der gegnerische Robin Heußer lenkte den Ball nach einem Löwen-Freistoß ins eigene Tor. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 89. Minute, als Nico Karger aus 14 Metern zum 5:3-Endstand traf.

Unnötige Treffer und brutale Hitze

„Es war brutal heiß“, so erklärte Torschütze Sascha Mölders nach dem Spiel die teilweise fehlende Konzentration seiner Mannschaft. Löwen-Coach Daniel Bierofka ärgerte sich aber vor allem über die beiden unnötigen Treffer nach der 3:1-Führung: „Wenn du mit zwei Toren führst, darfst du nicht so nachlässig sein. Wir haben einen Schritt weniger gemacht, in dieser Phase zu viele Standards gegen uns produziert.“ Jetzt heißt es: schnell regenerieren nach der Hitzeschlacht. Denn schon am Samstag steht das nächste Auswärtsspiel gegen den SV Schalding-Heining an.

Zum Spielbericht