Martin Gräfer ist die Riester-Diskussion leid

Womöglich zieht da schon der Bundestagswahlkampf 2017 herauf und man sollte nicht jedes Wort zu ernst nehmen. Wenn das Thema nicht so ernst wäre: Es geht um die Altersvorsorge von Millionen von Menschen. Martin Gräfer jedenfalls, unserem Vertriebsvorstand ist der Kragen geplatzt. Er sieht die Riester-Diskussion als vor allem populistisch und unsachlich geführt. Zum Beitrag

Zum Autor:

Hier bloggt die News-Redaktion der Bayerischen zu allgemeinen und speziellen Themen rund um Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch in eigener Sache. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Hinterlassen Sie einen Kommentar