In einer zweiteiligen Sonderausgabe des Podcasts EY FinTech & bEYond aus dem Haus Ernst & Young ist Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen, zu Gast. Das Thema unter anderem: Wie unterscheidet sich die Herangehensweise von Managern bei etablierten Versicherern und InsurTechs?

Der Podcast für Gründer

EY FinTech & bEYond ist ein Podcast, der sich auf FinTech Start-up Ökosysteme und der Digitalisierung der Finanzdienstleistungsbranche in Deutschland und Europa spezialisiert. Diskutiert werden die Schwerpunkte Branchentrends, Entwicklungen und Erfolgsstrategien aus dem FinTech-Segment. Stellung nehmen hierzu regelmäßig Gäste wie Start-Up Gründer, Venture Capital und Angel Investoren. Aber auch Vertreter von Banken sowie Unternehmen, die „beyond“ Dienstleistungen anbieten. Außerdem: Asset Manager und Payment-Dienstleister. Oder eben auch, Versicherer.

Theorie vs. Praxis

Im ersten Teil der Folge bitten die Moderatoren Christopher Schmitz und Florian Gmach, Martin Gräfer, aus Perspektive eines InsurTech-Gründers zu diskutieren. In dieser Rolle soll er unteranderem folgende Fragen klären: Was würde er aktuell gründen? Und welche Faktoren wären seiner Meinung nach für den Erfolg entscheidend? Allerdings bleiben die Aussagen nicht in der Theorie stehen. Stephen Voss, Vorstand Vertrieb und Marketing bei Neodigital und Nikolaus Sühr, Vorstand und Mitbegründer von Kasko, kommentieren Gräfers Herangehensweise mit Erfahrungen aus der Praxis. Im zweiten Teil dann der Perspektivenwechsel: Wie schätzt Martin Gräfer die Ansichten der Talkrunde ein, wenn diese sich in einen SEO-Experten einer mittelständischen Versicherung hineinversetzen?

Was wäre, wenn?

„Nicht im Sprint Geld verdienen, sondern langfristig Werte aufbauen“, nennt Martin Gräfer als potentielle Erfolgsstrategie, aus Sicht eines InsurTech Gründers. Wie er diese Aussage erläutert und was seine Antworten zu den – unter anderem – folgenden Fragen sind, erfahren Interessierte in Teil eins des Podcasts:

  • Würde Martin Gräfer überhaupt ein InsurTech Unternehmen gründen?
  • In welchem Sektor sieht Martin Gräfer noch Bedarf und Interesse seitens der Endkunden?
  • Welche Aspekte wären ihm für sein Unternehmen am Wichtigsten?

Im zweiten Teil kommentiert Martin Gräfer die Ideen der Gründer. Was hat ihm an den Ansätzen von Sühr und Voss gut gefallen? Und wo liegen seine Bedenken? Hier berücksichtigt er vor allem, inwieweit sich die Versicherungsbranche in den nächsten Jahren verändern muss. Die Auflösung, ob die Strategien von Sühr und Voss vielleicht sogar für einen Vertrag mit der Bayerischen reichen würden, gibt es hier:

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Titelbild: © Martin Gräfer/die Bayerische