Die Zeit der Liebe! Eine Zeit an der Familie und Freunde zusammenkommen. Eine Zeit, in der nichts unmöglich erscheint. Eine frohe Zeit. Hektik und Gedränge in den Straßen. Unfreundliche Passanten in Eile. Tüten voller Geschenke, die auf dem Heimweg nur schwer zu tragen sind. Müdigkeit, Stress und nervige Fahrten zu Familienangehörigen.

Weihnachten ist ein Fest mit zwei Gesichtern. Auch hinsichtlich der Geschenkauswahl. Denn eigentlich möchten wir dem Beschenktem Gutes tun. Eines wird jedoch oft vergessen: Die Aspekte hinter dem Geschenk.

4 Tipps für nachhaltige Geschenke

Die Produzenten und die Umwelt müssen oft unter dem Konsum zu Weihnachten leiden. Billigprodukte stammen aus fernöstlichen Fabriken mit schlecht bezahlten Arbeitern, unzählige Plastikverpackungen zu Weihnachten schaden der Umwelt und die vielen Paket-Lieferungen in der Adventszeit steigern den CO2-Ausstoß. Zeit für nachhaltige Geschenke.

Mit Fairphone trotzdem smart unterwegs

Technikprodukte sind zu Weihnachten hoch im Kurs. Besonders beliebt: Smartphones. Doch die Produktion vieler Smartphones wird unter unmenschlichen Bedingungen in asiatischen Elektrofabriken durchgeführt. Hinzu kommt, dass unsere täglichen Begleiter einige Rohstoffe enthalten, die sehr selten auf der Erde sind. Und oft aus Konfliktregionen stammen.

Eine Alternative dazu ist das Fairphone. Hergestellt aus umweltverträglichen Materialen und unter verbesserten Arbeitsbedingungen produziert. Alle Infos zur dahinter stehenden niederländischen Initiative und zum Fairphone selbst gibt es hier.

Nachhaltige Mode & Schmuck

Ebenfalls ein beliebtes Weihnachtsgeschenk: Kleidung und Schmuck. Zeitlos und auch in Form von Gutscheinen versprechen sie immer eine Freude. Doch auch hier sind Arbeitsbedingungen oft schlecht, zum Teil sogar gesundheitsgefährdend.

Eine Alternative: Biokleidung, deren Rohstoffe aus nachhaltigem Anbau kommen. Faire Handelsbedingungen inklusive. Und auch Schmuck ist in vielen solcher Läden erhältlich. Oder einfach mal über Upcycling nachdenken. Statt neuer Boxershorts gestaltet die Manufaktur soki aus Kassel solche Stücke aus eurer alten Bettwäsche. Schließlich muss nicht immer alles neu sein.

Fairer Buchhandel

Bücher sind ein zeitloser Klassiker. Besonders zu Weihnachten. Doch der Onlinekauf von Büchern ist nicht nur durch den Transport für die Umwelt schädlich. Auch sind die meisten der Online-Giganten international tätig und engagieren sich nur selten für die Natur.

Ein nachhaltiges Geschenk finden Sie natürlich in der Buchhandlung um die Ecke. Durch die Buchpreisbindung sind die Bücher auch dort nicht teurer als im Online-Shop. Damit unterstützen Sie regionale Händler. Wer nicht auf den Versand nach Hause verzichten will, kann in fairen Online-Buchhandlungen bestellen. Nicht nur der Versand entspricht hier ökologischen Kriterien, sondern die Unternehmen unterstützen auch soziale nachhaltige Projekte. Beispiele hierfür sind Buch7, Ecobookstore und Fairbuch.

Holzspielzeug statt Plastik

Ein weiteres Problem unserer Zeit: Plastik. Die Meere und Strände sind übersät von Plastikmüll. Darunter leiden nicht nur Menschen, sondern auch die Tierwelt. Besonders viel – und zumal gesundheitsgefährdendes – Plastik ist meist in Kinderspielzeug enthalten.

Eine Alternative ist Holzspielzeug. Das gibt es in den meisten Fachgeschäften sogar aus rein regionaler Herstellung. Damit schützen Sie nicht nur die Weltmeere vor Plastikmüll, sondern im Zweifel auch die Gesundheit Ihres Kindes.

Sustainable Christmas und dann?

Und auch nach Weihnachten sollte die Nachhaltigkeit eine bewusste Rolle in unserem Alltag spielen. Etwa beim Thema Geldanlage: Die Pangea Life bietet eine fondsgebundene Rentenversicherung, die die Erträge in nachhaltige Sachwert-Anlagen mit den Vorteilen einer lebenslangen Rente kombiniert. Mehr dazu erfahren Vermittler und Interessierte auf unserem Blog.

Titelbild: ©Rawpixel.com/ stock.adobe.com