Nettoprodukte werden immer beliebter. Allerdings trauen sich viele Vermittler noch nicht an sie heran. Der Nettokongress der Nettowelt in Kooperation mit der Bayerischen soll ein Umdenken mit vorantreiben.

Bereits seit 2014 arbeitet die Bayerische mit der Nettowelt GmbH zusammen. Daraus entstand eine so erfolgreiche Kooperation, dass die Bayerische Nettowelt 2018 aufkaufte. Das Ziel: Eine Plattform für Versicherer und Vermittler aufzubauen, die sich mit Nettoprodukten befassen wollen. Im Januar findet nun der Nettokongress der Nettowelt statt, an dem sich die Bayerische beteiligt. Was konkret auf Vermittler zukommt, verrät Martin Ziems, Geschäftsführer der nettowelt GmbH & Co.KG.

Anmeldung für den Netto Kongress am 28.1.2021

Redaktion: Herr Ziems, was tun Sie als Nettowelt genau?

Martin Ziems, Geschäftsführer der nettowelt GmbH & Co.KG

Martin Ziems: Wir sind ein Dienstleister mit zwei Bereichen. Zum einen sind wir Dienstleister für Versicherer, die Nettoprodukte anbieten wollen. Da sind wir vorrangig beratend tätig. Zum anderen sind wir auch Dienstleister für Vermittler, die die Vermittlung von Nettoprodukten mit in ihr Produktportfolio aufnehmen wollen. Honorarabwicklung, Vergleichsrechner, Verkaufstools – alles, was der Vermittler neben dem eigentlichen Nettoprodukt braucht, bieten wir an.

Redaktion: Im Januar findet der Nettokongress der Nettowelt statt. Was haben Vermittler hier zu erwarten?

Martin Ziems: Beim Nettokongress wollen wir Vermittlern und Versicherern die Möglichkeit geben, sich miteinander zu vernetzen. Wir bieten ihnen eine Plattform, wo sich beide wiederfinden. Die Versicherer, die am Kongress teilnehmen, werden dort zum Beispiel ihre Produkte vorstellen und auch einen Blick darauf werfen, wie sich diese in Zukunft entwickeln werden. Vermittler können sich da umfassend informieren, sei es über die Produkte selbst oder über die Möglichkeiten des Verkaufs. Zum Beispiel herrscht da eine gewisse Angst, was das Thema Honorar angeht, da versuchen wir auch anzusetzen. Das Event eignet sich sowohl für Vermittler, die sich jetzt zum ersten Mal mit Nettoprodukten befassen, als auch für solche, die dies schon getan haben und sich einen Überblick verschaffen wollen, wie sich der Markt entwickelt.

Redaktion: Welche technischen Möglichkeiten sind den Teilnehmern denn hier gegeben?

Martin Ziems: Der Kongress wird über eine Landing Page stattfinden (Nettokongress.de). Dort kann sich jeder Vermittler, der Interesse hat, sich anmelden. Das Event ist rein digital – in der aktuellen Zeit geht es einfach nicht anders.

“Das Interesse an Nettoprodukten wird immer größer.”

Redaktion: Was war der konkrete Auslöser dafür, dass Sie den Nettokongress veranstalten?

Martin Ziems: Wir sind jetzt seit zehn Jahren am Markt und stellen fest, dass das Interesse an Nettoprodukten immer größer wird. Das ist zum Beispiel der Diskussion um den Provisionsdeckel geschuldet. Das hat bei vielen Vermittlern dazu geführt, dass sie jetzt über andere Vergütungsmodelle nachdenken. Ein neueres Problem ist das mit den Garantien bei Versicherern. Der Rechnungszins wird vermutlich weiterhin sinken, das sorgt für ein Umdenken bei Garantieprodukten. Ein Aktuar hat da nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder bietet er keine 100-prozentige Garantie mehr oder er löst das Ganze, indem er Nettoprodukte anbietet. Die Abschlusskosten belasten diesen Vertrag nicht und müssen dann am Ende dem Kunden in Rechnung gestellt werden. Für diese Themen wollen wir die Vermittler sensibilisieren.

Save the date: Der Nettokongress der Nettowelt wird am 28. Januar um 9:00 Uhr beginnen. Interessierte können sich über den nachfolgenden Link anmelden.

Titelbild: ©BradleyWarren/stock.adobe.com, Beitragsbild: © Nettowelt GmbH & Co.KG