Im neuen Jahr entfällt für Millionen von Steuerzahlern der Soli. Damit bleibt mehr Raum für zusätzliche Absicherung. Die Pangaea Life stellt dazu ein passendes Werkzeug zur Verfügung.

Bürger sparen 11 Millionen

Im Winter 2019 haben Bundestag und Bundesrat bereits beschlossen, den Solidaritätszuschlag, kurz „Soli“, schrittweise abzuschaffen (wir berichteten). So ist es auch im Koalitionsvertrag vorgesehen. Insgesamt profitieren davon rund 35,5 Millionen Bürger. Sie sparen insgesamt knapp elf Milliarden Euro im Jahr. Dieser erste Schritt der Soli-Entlastung soll Anfang 2021 in Kraft treten und betrifft etwa 90 Prozent aller deutschen Steuerzahler. Die Bundesregierung hat bereits konkretisiert, was exakt auf die Bürger zukommt. Und zwar steigt die Freigrenze, bis zu der ein Steuerzahler den Soli nicht zahlen muss, von 972 Euro (der aktuelle Stand) auf 16.956 Euro in der Steuerzahlung. An diese frisch ausgedehnte Freigrenze schließt eine sogenannte Milderungszone an, die eine Solizahlung auf den vollen Steuerbetrag verhindern soll. Damit müssen weitere 6,5 Prozent der jetzigen Soli-Zahler weniger abgeben als zuvor.

Soli-Rechner für Kunden

Maximilian Buddecke, Leiter des Makler- und Kooperationsvertriebs der Bayerischen, sieht in der Soli-Entlastung völlig neue Chancen für Vermittler und Kunden. „Durch den Wegfall des Solis haben wir alle eine monatliche Ersparnis“, erklärt Buddecke. „Damit haben wir die Wahl. Entweder können wir das so gewonnene Geld für den täglichen Bedarf nutzen oder ansparen.“ Die zweite Option führe dazu, dass der Kunde sich zusätzlich für die Zukunft etwas aufbaut, ohne dass sich sein Lebensstandard verändert. Vermittlern bietet sich hier eine Verkaufschance. Er kann mit dem Kunden durchgehen, wieviel Geld dieser einspart und wie er es am besten anlegen kann. Dazu stellt die Bayerische den neuen Soli-Rechner zur Verfügung. Anhand der persönlichen Daten des Kunden kann er dann die Entwicklung des zusätzlichen Kapitals errechnen.

Hier gelangen Vermittler zum Soli-Rechner der Bayerischen.

Bayerische startet Soli-Kampagne

Dass die Soli-Kampagne der Bayerischen funktioniert, zeigt unter anderem der Erfolg eines neuen Kundenrundschreibens. Der Hintergrund: Mittels eines neuen Werbebriefs wollte die Bayerische die Kunden auf den Wegfall des Solis und die damit verbundenen Chancen aufmerksam machen. Wie Maximilian Buddecke berichtete, meldeten sich nach dem testweisen Versand des Briefs in der Ausschließlichkeit rund 80 Prozent der Kunden.

„Es ist sehr sinnvoll, wenn der Vermittler den Kunden über solche Veränderungen informiert.“ – Maximilian Buddecke

Nachhaltig anlegen mit Pangaea Life

Nun stellt sich die Frage: Wie können die Kunden ihre neue Soli-Ersparnis am besten anlegen? Eines der Vorsorgeprodukte, die die Bayerische in diesem Rahmen anbietet, ist die Investment-Rente der Pangaea Life. Diese hat gleich mehrere große Vorteile. Zum Beispiel hat sich auch während der durch die Corona-Krise ausgelösten Börsenturbulenzen im vergangenen Frühjahr widerstandsfähig gezeigt. Während der DAX im ersten Quartal um knapp 26 Prozent einbrach, verlor der Pangaea Life Fonds 2,3 Prozent. Der Grund dafür: Der nachhaltige Investmentfonds der Pangaea Life ist nicht abhängig von der Börse. Die Rendite kommt aus der Stromerzeugung und dem -verkauf von erneuerbaren Energien. Der einzige Grund warum der Fonds trotzdem, wenn auch geringe, Einbußen zu verzeichnen hatte, waren stark gesunkenen Energie- und Strompreise. Langfristig kann der Fonds allerdings seit Jahren stabil Rendite erwirtschaften. Diese liegt seit der Auflage im September 2017 bei knapp 6,5 Prozent jährlich. Durch staatlich garantierte Stromabnahmeverträge sind die Strompreise für das Gros der Produktionsmenge bereits für Jahre gesichert.

Nachhaltigkeit als Trend-Thema

Ein weiterer Vorteil ist, dass nachhaltige Produkte derzeit gefragt sind. „Nachhaltigkeit und Geld sinnstiftend anlegen sind Themen, die gerade die Jugend und junge Erwachsene sehr ansprechen“, sagt der BU-Profi Guido Lehberg dazu. Einen Teil trägt hier die von den „Fridays for Future“ neu angeheizten Debatte um den Klimaschutz bei. Aber auch davor waren Ökologie und Nachhaltigkeit bereits in den Köpfen der Menschen. Das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) stellte im aktuellen Marktbericht 2020 fest, dass die Nachfrage privater Investoren nach nachhaltigen Fonds bereits seit einigen Jahren rapide wächst. Zwischen 2018 und 2019 legte sie um knapp 96 Prozent zu – hat sich also fast verdoppelt. Und es ist noch viel Raum nach oben. Denn der Anteil von nachhaltigen Fonds am Markt beträgt derzeit knapp 5,4 Prozent. Österreich liegt mit knapp 15,9 Prozent ein Stück weiter vorn.

Pangaea Life Investments

Der Pangaea Life Fonds investiert direkt in Windparks, Wasserkraftwerke und Photovoltaik-Anlagen. So sorgt er für eine rundum nachhaltige Rendite. Außerdem trägt er dazu bei, CO2-Emissionen effektiv zu reduzieren. Im Portfolio befinden sich zum Beispiel der Windpark MADS in Dänemark oder Wasserkraftwerke in Norwegen. Dieser hat nach Informationen der Pangaea Life bereits 91.800 Tonnen CO2 eingespart. Die Vorteile für ein Investment liegen auf der Hand:

  • Eine von der Börse unabhängige Anlagestrategie
  • Investition in den Zukunftsmarkt erneuerbare Energien
  • Gute Chancen auf kontinuierliche Rendite
  • Günstige Kostenstruktur

 

Weitere Informationen zum Pangaea Life Fonds finden Interessierte auf der Homepage. Und auf unserem Blog gibt es stets aktuelle Informationen rund um Nachhaltigkeit und neue Entwicklungen bei der Pangaea Life.

Titelbild: ©Zacharias/stock.adobe.com