Nachhaltige Fonds werden immer beliebter. Nun hat MORGEN & MORGEN die besten Finanzprodukte gekürt. Mit dabei: Die Pangaea Life Investment-Rente.

17 Ziele der UN

Der Sustainable Award des Analysehauses MORGEN & MORGEN soll Investmentprodukte, Spar- und Finanzierungsprodukte sowie Versicherungen in den drei Kategorien Environment, Social und Governance auszeichnen. Die Produkte müssen eine „besonders positive“ Wirkung im Bereich der Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen haben. Dabei handelt es sich um 17 Ziele, die die Vereinten Nationen festgelegt haben, um Frieden und Wohlstand auf dem Planeten aufzubauen und zu unterstützen. Mit dabei:

  • Sauberes Wasser und Sanitäranlagen
  • Saubere Energie
  • Wirtschaftliches Wachstum
  • Initiative hinsichtlich des Klimas

Zum ersten Mal überhaupt prämiert eine unabhängige Jury damit die nachhaltigsten Produkte der Finanzbranche. Dabei nahm das Fachgremium aus Wissenschaft und Praxis insgesamt 22 Teilnehmer unter die Lupe. Wichtig: Die Produkte mussten dem Credo „Do good“ und „Do no harm“ entsprechen. Zu deutsch: „Tue Gutes“ und „richte keinen Schaden an“. Das bedeutet, sie mussten mindestens einem Ziel der UN zuträglich sein und durften zugleich kein einziges der SDG-Ziele beeinträchtigen. Weitere Informationen zum Rating stellt MORGEN & MORGEN unter dem folgenden Link zur Verfügung.

Pangaea Life gewinnt Sustainable Award in Finance

Das Ergebnis: Die Bayerische erhielt mit ihrer nachhaltigen Marke Pangaea Life als einer von nur zwei Versicherern in der Kategorie Environment den Sustainable Award in Finance. „Von Anfang an verfolgen wir mit Pangaea Life ein klares Ziel: Wir verbinden individuelle Zukunftsvorsorge und Geldanlage mit effektivem und transparentem Klimaschutz“, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, zu dem Ergebnis.

„Den Nachhaltigkeitspreis eines der renommiertesten Analysehäuser der Finanzbranche zu gewinnen, macht uns glücklich und stolz. Das bestärkt uns auf unserem Weg, in der Versicherungsbranche mit konsequent nachhaltigen Produkten voranzugehen.“ – Martin Gräfer

Klimapläne der EU-Kommission

Nachhaltige Geldanlagen rücken nun auch zunehmend in den Blick der Politik. So ist die Europäische Union derzeit dabei, ein einheitliches Klassifizierungssystem für nachhaltige Finanzanlagen in Europa zu planen (wir berichteten). Weiterhin plant die EU ein Energiesystem mit Fokus auf Energieeffizienz sowie den Ausbau von Solar- und Windkraft. Und Mitte November gab die Europäische Kommission bekannt, erneuerbare Offshore-Energie fördern zu wollen.

„Europa ist auf dem Gebiet der erneuerbaren Offshore-Energie globaler Spitzenreiter und kann bei deren weltweitem Ausbau zur treibenden Kraft werden.“ – Kadri Simson, für Energie zuständige Kommissarin, in einer Pressemeldung

Nachhaltige Fonds im Wachstum

Nachhaltige Fonds haben dem BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. zufolge derzeit ein Wachstum zu verzeichnen. Im dritten Quartal 2020 lag das verwaltete Vermögen offener Nachhaltigkeitsprodukte bei etwa 129 Milliarden Euro. Im Vergleich mit dem Juni 2020 bedeutet das ein Wachstum von 27 Prozent. Publikumsfonds nehmen dabei mit einem verwalteten Vermögen von 75 Milliarden Euro den Großteil ein. 54 Milliarden Euro entfallen weiterhin auf Spezialfonds. In einem einzigen Quartal investierten die Anleger netto 5,1 Milliarden Euro in nachhaltige Publikumsfonds.

Der Pangaea Life Fonds investiert ausschließlich in Sachwerte für nachhaltige Energien. Zum Beispiel befinden sich Wasserkraftwerke in Norwegen oder der dänische MADS-Windpark mit im Portfolio. Seit Kurzem wirkt außerdem die Profi-Biathletin Magdalena Neuner als Markenbotschafterin für die Pangaea Life. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf unserem Blog.

Titelbild: ©Marcin Krzyzak/ stock.adobe.com