„Das (Über-)Leben der Zähne ist kein Zuckerschlecken.“ – Andreas Dunker, Journalist und Satiriker

Aktuell versüßen uns wieder gebrannte Mandeln, Liebesäpfel und Lebkuchenherzel die Wiesn. Dabei ist der 25. September ein besonderes Datum: Unter dem Slogan „Gesund beginnt im Mund – Ich feier’ meine Zähne!“ begeht Deutschland heute Tag der Zahngesundheit. Wie passend, dass das Fachportal Optidenta gerade erst über 100 Zahnzusatz-Tarife getestet hat. Auch die Tarife der Bayerischen.

Finanzielle Lücken

Wie wichtig die richtige Zahnzusatzversicherung ist, zeigt der Blick auf die nackten Zahlen: Gesetzliche Krankenversicherungen zahlen in der Regel nur 50 bis 65 Prozent der Kosten. Bei einer Standard-Behandlung. Inlays, Implantate oder hochwertige Füllungen aus Kunststoff gehen dagegen schnell ins Geld und können leicht vierstellige Beträge verschlingen. Eine private Zusatzversicherung übernimmt die Kosten anteilig. Doch wie viel erstattet die Versicherung?

Was wurde bewertet?

Im Rating von Optidenta misst das der sogenannte „optidentax“. Das Portal erklärt dazu auf seiner Homepage: „Er bewertet die Erstattungssätze der Zahnzusatzversicherungen bei unterschiedlichen Leistungen,“ also die Leistungsmerkmale. Dazu gehören: Implantante, Knochenaufbauimplantate, Inlays, Kronen, Brücken, Prothesen, professionelle Zahnreinigung und viele mehr. Ein optidentax von 100 Prozent heißt demnach, dass der Tarif über alle Merkmale hinweg stark leistet. Der einzige Tarif, der im aktuellen Rating einen optidentax von 100 Prozent erreicht, ist Zahn Prestige der Bayerischen. Das Testurteil:

„Die Bayerische im Tarif Zahn Prestige bleibt der Top-Tarif am Markt, zu den exzellenten Vertragsbedingungen werden 100 Prozent der Kosten nach dem optidentax erstattet, was sonst keiner bietet.“

Mit einer Gesamtnote von 1,0 („sehr gut“) belegt die Zahnzusatzversicherung den ersten Platz im Tarifvergleich von Optidenta. Und trotz einer insgesamt positiven Entwicklung der Zahngesundheit in Deutschland, beispielsweise 30 Prozent weniger Karies bei jungen Erwachsenen seit 1997, bleibt der Versicherungsschutz wichtig. Denn die Ausgaben für Zahnersatz sind deutlich gestiegen: von 2,62 Milliarden Euro im Jahr 2005 auf 3,14 Milliarden Euro im Jahr 2014.

Über Optidenta

Das Fachportal optidenta gehört zum Versicherungsmakler optimal-absichern.de und hat sich auf die Information und den Service rund um das Thema Zahnzusatzversicherung spezialisiert.

Titelbild: ©Animaflora PicsStock/fotolia.com