Überzeugend gespielt und den Gegner im Griff. Doch für Punkte hat es für die Löwen wieder nicht gereicht. Der TSV1860 München unterlag gegen den Bundesliga-Absteiger Hannover 96 mit 0:1. Einmal in der 55. Minute nicht aufgepasst und der Ball landete direkt im eigenen Tor.

Den Sieg verdient hätten die Löwen allemal. Leistung und Motivation waren im ganzen Spiel vorbildlich. Gut organisiert und angriffslustig waren die Löwen noch dazu. Für Trainer Vitor Pereira sei es sogar die beste Partie seit seinem Amtsantritt beim TSV gewesen. Umso mehr enttäuscht es ihn, dass seine Jungs trotz sehr guter Leistungen keine Punkte holen konnten: “Letztlich hat uns die eine Situation die Punkte gekostet. Das ist sehr bitter.“

Woran hat es also gelegen, dass die Löwen keinen Treffer landeten? An der Erfahrung. Man hat gemerkt, dass der Gegner es mit einer noch sehr jungen Mannschaft zu tun hat. Eine Not, aus der sich wunderbar eine Tugend machen lässt, weiß auch Pereira. Das Team müsse zwar erwachsener werden, auf die guten Leistungen könne man aber aufbauen. Es besteht also noch Luft nach oben. Und die Chance, dass die nächste Partie für seine  Mannschaft richtig rund wird: Tolle Leistungen gehören schließlich mit Punkten belohnt. Zum Spielbericht.